Braunschweiger Synchros werden Norddeutscher Meister

Erstellt von Lars Schwarz |

Berlin

Am 14. und 15. April fanden die Norddeutschen Meisterschaften der Altersklassen und die Norddeutschen Offenen Meisterschaften im Synchronschwimmen statt. Als einzige Vertreter Niedersachsens schickte der SSC Germania Braunschweig seine Synchros nach mehr als zehn Jahren Pause zu beiden Wettkämpfen. Als weitere Starter waren an diesem Wochenende gemeldet: der ATSV Hamburg, die SG Wasserratten Norderstedt (Hamburg), der TSB Flensburg und der Ausrichter SC Wedding Berlin.

Bei den Altersklassenmeisterschaften starteten für die Braunschweiger Amelie Duddek und Eleni Ruckert im Duett in der Altersklasse C (13 bis 15 Jahre). Nachdem sie sich in der Pflicht am Samstag eine gute Ausgangsposition erschwommen hatten (Platz 7: Amelie Duddek und Platz 9: Eleni Ruckert), steigerten sie sich am Sonntag zusätzlich mit ihrer Kür. Leider haben die Beiden mit Platz 4 das Treppchen ganz knapp verpasst. Doch für ihre ersten Meisterschaften auf dieser Ebene war es eine tolle Leistung und sie konnten viel Erfahrung sammeln. Außerdem sicherten Amelie und Eleni dem SSC Germania in der Pokalwertung der Altersklasse C den dritten Platz.

Bei den Offenen Meisterschaften hatten die Braunschweiger ebenfalls etwas zu bieten.
Statt der Pflicht mussten die Synchronschwimmerinnen hier eine Technische Kür präsentieren. Bei der Technischen Kür (oder auch Kurzkür genannt) gab es neben der vorgegeben Musiklänge auch Vorgaben zur Choreografie (z.B. bestimmte Beinbewegungen, Hebefiguren, Formationen etc.), die innerhalb der Kür vorkommen mussten und zusätzlich bewertet wurden.
Der zweite Abschnitt bestand aus der Freien Kür (oder auch Langkür genannt), bei der es nur Vorgaben zur Musiklänge gibt.
Hier startete der SSC Germania Braunschweig in der Kategorie ?Gruppe? mit Alena Schiewe, Adriana Orrego Chong, Jördis und Freda Beck, Mia Holzkamp und Sarah Waupke. Sie starteten ebenfalls zum ersten Mal auf Norddeutscher Ebene, konnten aber die Wertungsrichter bereits in der Technischen Kür am Samstag von sich überzeugen. Auch bei der Freien Kür am Sonntag präsentierten sie eine starke Kür und bestätigten den ersten Eindruck. So belohnten sie sich selbst mit Platz 1 und sind somit Norddeutsche Meisterinnen 2018.
Auch in der Gesamtwertung brachte die Gruppe den SSC Germania mit dieser Leistung nach ganz vorne: Die Braunschweiger sind Pokalsieger der Altersklasse Offen punktgleich mit dem SC Wedding Berlin. Somit ging der Wanderpokal in der Offenen Wertung zum allerersten Mal nach Braunschweig.

Nach diesem super Ergebnis gibt es die ersten Überlegungen auch im nächsten Jahr wieder an den Norddeutschen Meisterschaften teilzunehmen. Doch nun geht es erst einmal weiter mit dem Training für den Niedersächsischen Kürpokal, der in diesem Jahr am 24. Juni in Osnabrück stattfinden wird.

Zurück