4 Punkte entscheiden über Silber und Bronze

Erstellt von Ute Sprecher | | Berichte/News/Termine

Am letzten Tag in Dortmund standen die 200 m Lagen auf dem Programm. Die Besonderheit hierbei war, dass die Läufe nicht nach vorheriger Meldezeit gesetzt wurden, sondern nach den bisherigen Ergebnissen. Über 200 m Lagen in der Kraulvariante waren so gleich drei Mädchen aus Niedersachsen im letzten Lauf am Start. Mia Fabienne Ziesenis, Imke Aden und Yosefina Deneff schwammen nochmal um Punkte für das Endergebnis. Mia schlug in 2:46,00 knapp über Bestzeit an und war erneut zweitschnellste Schwimmerin im Becken. Gleich danach war Imke am Ziel und beendete die Strecke in 2:46,95 auf Platz 3. Auf Platz 8 war dann noch Yosefina, ebenfalls mit Bestzeit von 2:54,43 am Ziel. Die Erstplatzierte im Kraulwettbewerb, vom Mainzer SV 01, war mit 2644 Punkten uneinholbar davongeeilt vor unseren Mädels, aber auf Platz 2 und 3 sollte es spannend werden. Am Ende waren es nur vier Punkte die Mia-Fabienne Ziesenis und Imke Aden trennten. Mit 2257 Punkten stand Mia bei der Siegerehrung auf dem Silberrang und 2253 Punkte bedeuteten Bronze für Imke. Eine tolle Leistung von beiden Mädchen. Herzlichen Glückwunsch.

Bei den 29 Teilnehmerinnen in der Kraulvariante kam Yosefina Deneff mit 1922 Punkten auf Platz 10 und Vivien Joelle Häming mit 1701 Punkten auf Platz 19. Doch vorher waren schon die Entscheidungen in den Rücken- und Brustvergleichen gefallen. Nantke Aden konnte ihre bisherige Bestzeit über 200 m Lagen mit 2:49,17 um sagenhafte 6 Sekunden verbessern und schwamm hier auf Platz 7. Auch hier waren 29 Mädchen am Start und mit 2091 Punkten kam Nantke auf einen guten Platz 12. Das die Punkte eng beieinander liegen können zeigte sich auch bei Hanna Lemmermann. Sie kam mit ihren 2024 Punkten auf Platz 14 und hatte nur 2 Punkte Rückstand auf Platz 13. Als dritte Rückenschwimmerin am Start war Katharina Scholz, sie knackte auf der 200 m Lagenstrecke erstmals die 3 Minuten Marke und schwamm in 2:58,88 neue Bestzeit. Im Gesamtergebnis kam sie mit 1661 Punkten auf Platz 28. Bei den Brustschwimmerinnen am Start waren Emelie Marie Maßberg und Cecilie von Klaeden. Emelie schwamm über 200 m Lagen nochmal Bestzeit in 2:54,26 und kam mit der Zeit auf Platz 14 unter den 29 Teilnehmerinnen. 2080 Zähler hatte sie am Ende auf ihrem Konto gesammelt und beendete den Wettkampf auf einem guten Platz 11. Cecilie schwamm im letzten Wettkampf des Tages in 3:01,45 auf Platz 25 und blieb auch in der Gesamtwertung mit 1867 Punkten der Platzierung treu. Nachdem die Mädchen ihre Wettkämpfe beendet hatten standen erneut die Jungen im Fokus. Als einziger niedersächsischer Schwimmer in der Schmetterlingkonkurrenz war Leon-Maurice Waldeck am Start. Er konnte seine bisherige Bestzeit über 200 m Lagen nochmal um 2 Sekunden verbessern und schlug in 2:48,58 auf einem guten Platz 6 an. Mit seiner Gesamtpunktzahl von 1397 kam er auf Platz 8 von 17 Teilnehmern. Ebenfalls aus unserem Niedersachsenteam als einziger Rückenschwimmer am Start war Lorenz Müller. Satte 5 Sekunden besser war seine Endzeit über 200 m Lagen in 2:52,80 mit der er auf Platz 9 schwamm. 24 Starter waren hier dabei gewesen und Lorenz kam mit 1479 Punkten auf Platz 18. Tim Blichenberg und Aaron Filges waren als Brustschwimmer unterwegs. Tim konnte zuerst seine Bestzeit über 200 m Lagen auf 2:54,11 verbessern und kam dann in der Gesamtwertung mit 1387 Punkten auf Platz 15 von 23 Startern. Platz 21 war es am Ende für Aaron Filges mit 1218 Punkten. Der letzte Wettkampf des Tages waren dann die 200 m Lagen der Kraulschwimmer. Hier waren nochmal Niklas Assauer mit neuer Bestzeit von 2:55,28 und Platz 15, sowie Janne Simon Kahl mit Bestzeit von 3:00,64 am Start. Mit 31 Schwimmern gab es hier ein sehr großes Teilnehmerfeld. Niklas kam mit 1414 Punkten im Mittelfeld auf Platz 16 und für Janne Simon bedeuteten 1305 Punkte Platz 23.

Fazit der Veranstaltung: Durch die Trennung von den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften hat der Mehrkampf einen eigenen Stellenwert erhalten und war eine tolle Veranstaltung mit einer super Stimmung. Die niedersächsischen Schwimmer haben in Dortmund erneut bewiesen das hier sehr gute Nachwuchsarbeit geleistet wird. Wir gratulieren allen Schwimmern zu ihren neuen Bestzeiten vom Wochenende.

Zurück