Wasserballern droht vorzeitiger Olympia-K.o.

Erstellt von Wolfgang Philipps | | Startseite

Deutschlands Wasserballern droht bei dem seit Sonntag laufenden Olympiaqualifikationsturnier in Rotterdam (Niederlande das vorzeitige Aus: So musste die Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) mit den LSN-Akteuren Julian Real, Moritz Schenkel und Fynn Schütze (alle Waspo 98 Hannover) in den ersten drei von fünf Vorrundenpartien in der Gruppe B anstelle der erhofften vier bis sechs Punkte gegen potentielle Tabellennachbarn drei schmerzhafte Niederlagen quittieren, so dass die Chancen auf die am Freitag startende K.o.-Phase des Zwölf-Nationen-Turniers auf ein absolutes Minimum gesunken sind.

Beim 10:11 (2:5, 2:3, 2:2, 4:1) gegen Gastgeber Niederlande wie auch dem 12:13 (1:4, 3:2, 5:2, 3:5) gegen Frankreich musste die DSV-Auswahl nach verpatzten Starts mit 2:8 bzw. 1:5 jeweils hohen Rückständen hinterherschwimmen, wobei der gute End- bzw. Zwischenspurt jeweils unbelohnt blieb. Desaströs fiel dagegen am Dienstag das 5:17 (1:5, 2:1, 0:5, 2:6) gegen den EM-Achten Russland aus, der zuletzt als „Angstgegner“ der deutschen Auswahl galt. „Vielleicht ist das Turnier schon vorbei, bevor es begonnen hat“, befürchtet Bundestrainer Hagen Stamm (Berlin), dessen Team in den beiden verbliebenen Partien zusätzlich zu dem hohen Druck auf den eigenen Schultern nun auch noch der Schützenhilfe der Konkurrenz bedarf.

Im Auftaktspiel zählten die LSN-Akteure Julian Real und Fynn Schütze noch zu den erfolgreichsten Werfern ihrer Mannschaft, doch insgesamt hat die deutsche Mannschaft nach der intensiven Vorbereitungsphase seit Anfang Januar die zum Weiterkommen notwendigen Zwischenschritte nicht erfolgreich absolvieren können. „Wir kommen einfach nicht ins Spiel“, haderte der Bundestrainer nach den Eindrücken der ersten drei Tage von Rotterdam insbesondere mit den fehlenden Testpartien im Vorfeld. So war Ende Oktober der Bundesliga-Start bis in den März verschoben worden, so dass für die nationalen Topteams Waspo 98 Hannover und Wasserfreunde Spandau 04 (diese stellen neun der 13 nominierten DSV-Akteure) seitdem lediglich drei (verlorene) Champions League-Spiele auf dem Programm gestanden haben.

Das weitere Turniergeschehen droht aus deutscher Sicht daher vollends zur „mission impossible“ zu werden: In den beiden verbliebenen Vorrundenpartien der Gruppe B braucht die punktlose DSV-Auswahl nun wahrscheinlich zwei Siege gegen Rumänien (Mittwoch/13 Uhr) und den klar favorisierten Olympiazweiten Kroatien (Donnerstag/20:30 Uhr, jeweils live auf FINA TV) wie auch die Schützenhilfe der Konkurrenz, um im Fernduell mit Frankreich (2 Punkte) und Rumänien (1) noch das turnierinterne Viertelfinale zu erreichen und im Rennen um die letzten drei Tokio-Startplätze zu bleiben. „Wir werden kämpfen, solange noch eine Sekunde auf der Uhr ist“, kündigte Hagen Stamm an.  

 

 

Olympiaqualifikationsturnier 2020 in Rotterdam (Niederlande)

Spielplan und Resultate 

Sonntag, den 14. Februar 2021
13:00 (A) Georgien – Griechenland 10:11 (2:3, 3:5, 5:2, 0:1)
14:30 (A) Kanada – Brasilien 11:7 (4:3, 1:1, 3:2, 3:1)
16:00 (B) Niederlande – Deutschland 11:10 (5:2, 3:2, 2:2, 1:4)  
19:00 (B) Kroatien – Rumänien 16:6 (5:1, 3:1, 4:2, 4:2)
20:30 (B) Frankreich – Russland 12:13 (2:3, 2:4, 5:3, 3:3)

Montag, den 15. Februar 2021
13:00 (B) Rumänien – Russland 9:9 (3:1, 1:4, 2:4, 3:2)
14:30 (B) Deutschland – Frankreich 12:13 (1:4, 3:2, 5:2, 3:5)
16:00 (A) Griechenland – Brasilien 15:8 (5:1, 5:2, 4:2, 1:3)
17:30 (A) Montenegro – Kanada 21:7 (7:1, 6:3, 4:1, 4:2)
19:00 (B) Kroatien – Niederlande 25:8 (7:1, 7:4, 5:1, 6:2)

Dienstag, den 16. Februar 2021
13:00 (A) Brasilien – Montenegro 5:15 (1:3, 3:6, 1:2, 0:4)
16:00 (A) Kanada – Georgien 11:14 (1:3, 2:3, 4:4, 4:4)
17:30 (B) Russland – Deutschland 17:5 (5:1, 1:2, 5:0,  6:2)
19:00 (B) Niederlande – Rumänien 9:8 (2:1, 2:3, 2:2, 3:2) 
20:30 (B) Frankreich – Kroatien 10:13 (2:3, 3:2, 2:5, 3:3)

Mittwoch, den 17. Februar 2021
13:00 (B) Rumänien – Deutschland
14:30 (B) Kroatien – Russland
16:00 (A) Griechenland – Montenegro
17:30 (A) Georgien – Brasilien
19:00 (B) Niederlande – Frankreich

Donnerstag, den 18. Februar 2021
13:00 (A) Montenegro – Georgien
14:30 (A) Kanada – Griechenland
17:30 (B) Frankreich – Rumänien
19:00 (B) Russland – Niederlande
20:30 (B) Kroatien – Deutschland

Freitag, den 19. Februar 2021
14:00 Viertelfinale
16:00 Viertelfinale
18:00 Viertelfinale
20:00 Viertelfinale

Sonnabend, den 20. Februar 2021
14:00 Platz 5/8
16:00 Platz 5/8
18:00 Halbfinale
20:00 Halbfinale

Sonntag, den 21. Februar 2021
12:00 Spiel um Platz 7
14:00 Spiel um Platz 5
16:00 Spiel um Platz 3
18:00 Finale

Wettkampfstätte: Zwemcentrum, Annie M. G. Schmidtplein 8, 3083 NZ Rotterdam, Niederlande (Zuschauer nicht zugelassen) 
Veranstaltungshomepage: www.oktwaterpolo2020.nl
Livestream: www.finatv.live/en (Bezahlschranke)

 

Julian Real traf zum Turnierauftakt in Rotterdam dreimal, doch Deutschlands Wasserballern droht nach drei Niederlagen in den ersten drei Spielen der vorzeitige Olympia-K.o.
Zurück