Wasserballer weiter im EM-Rennen

Erstellt von Wolfgang Philipps | | Berichte/News/Termine

Deutschlands Wasserballer stehen bei den Europameisterschaften in Barcelona (Barcelona) vor dem erneuten Einzug in die KO-Phase der zwölf besten Mannschaften. Hierfür wird der Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) in der Vorrundengruppe A der hart erkämpfte 10:9 (1:3, 3:2, 3:2, 3:2)-Sieg im entscheidenden Direktvergleich gegen Georgien wahrscheinlich bereits reichen. Mit Julian Real, Moritz Schenkel, Tobias Preuß (alle Waspo 98 Hannover) und Kevin Götz (White Sharks Hannover) kommen gleich vier Aktive aus dem 13-köpfigen DSV-Aufgebot aus LSN-Vereinen. 

Nach der 1:14-Auftaktniederlage gegen Italien tat sich die DSV-Auswahl beim zweiten Auftritt im Olympiabecken von 1992 im Angriff erneut schwer und kam erst vor kurz Ende des dritten Spielviertels beim 8:7 erstmals zur Führung. Der Siegtreffer zum 10:9-Endstand fiel in der vorletzten Spielminute durch den viermaligen Torschützen Julian Real. „Wir haben uns selbst aus dem Mist gezogen“, freute sich Bundestrainer Hagen Stamm (Berlin) über die starke kämpferische Leistung seines Teams, das wiederholt bedenklich im Rückstand gelegen hatte.

„Das war eine Wiedergeburt“, hofft der Berliner mit dem Comeback im wichtigsten Turnierspiel auf Rückenwind für die weiteren Partien. Neben Julian Real (4) erzielten Maurice Jüngling, Ben Reibel (je 2), Dennis Eidner und Marko Stamm die deutschen Tore. Ärgerlich aus deutscher Sicht: Ausgerechnet Julian Real kämpft mit einer üblen Nasenverletzung. In ihrem letzten Vorrundenspiel trifft die DSV-Auswahl am Freitag auf Vize-Weltmeister Ungarn (12:30 Uhr).

Zurück