Wasserball JEM fällt Delta zum Opfer

Erstellt von Lars Schwarz | | Berichte/News/Termine

Die Einstufung Portugals als Risikogebiet zwingt den DSV zur Absage der Teilnahme seiner U15 Wasserballnationalmannschaft an der Europameisterschaft.

 

Vor einigen Tagen wurde Portugal als Virus-Varianten Gebiet durch die Bundesregierung eingestuft. Was schon damals einige Urlauber zu Abbruch gezwungen hatte, hat nun auch Auswirkungen auf das sportliche Treiben. Das Südeuropäische Land hat mit der neuen Covid-Mutante Delta zu kämpfen und geht erneut in den Lockdown, um Schlimmeres zu vermeiden.

Nun musste auch der Deutsche Schwimmverband auf diese Entwicklungen reagieren und nahm das Startrecht zur JEM für die U15 Nationalmannschaft im Wasserball nicht wahr. Das Turnier war das Ziel einer Serie von Vorbereitungsmaßnahmen der Wasserballtalente. Die Mannschaft traf sich auf einigen Lehrgängen und qualifizierte sich bei einem Turnier in Kroatien erfolgreich für die Endrunde. Wenige Wochen später wurde die Mannschaft nun leider um ihren Lohn gebracht.

„Wir beaduern es sehr, dass die Mannschaft nicht an dieser internationalen Meisterschaft teilnehmen wird. Allerdings bitten wir um Verständnis, dass für uns der Schutz der Gesundheit der beteiligten Athleten und Betreuer absolut im Vordergrund steht.“, begründet der DSV die nachvollziehbare Entscheidung. Aus Niedersachsen waren zuletzt sechs Athleten Teil der Nationalmannschaft, auch im Trainerstab wäre man durch Marvin Wawoczny vertreten gewesen. Ob auch andere Nationen von der Teilnahme Abstand nehmen, ist nicht bekannt.

Zurück