Veröffentlichung der Kaderliste und des LSN-Top-Teams - Schwimmen

Erstellt von Ina Schulz | | Startseite

Ab sofort steht die Kaderliste für die Saison 2019/2020 sowie die Nominierung des LSN-Top-Teams auf der Homepage zur Verfügung.

Insgesamt haben 124 Leistungssportler/-innen aus Niedersachsen eine LSN-Kadernorm erreicht, wovon 104 Kaderanträge in der Geschäftsstelle eingegangen sind. Im Vergleich zur letzten Saison waren 171 Kadernormerfüller zu verzeichnen, davon 136 Kaderaktive.

Besonders hervorzuheben sind dabei unsere Bundeskaderathleten/-innen Angelina Köhler (PK-Status), Malin Grosse (NK1-Status), Katharina Wrede (NK1-Status), Sven Schwarz (NK1-Status), Markus Kriks (NK1-Status, Freiwasser) sowie Madlen Wendland, Finn Wendland und Fynn Kunze, welche bereits Anfang des Jahres für den Nachwuchskader 2 vom DSV nominiert worden sind.

Hinsichtlich der Kaderzeiten orientiert sich der LSN an den bundeseinheitlichen Kaderkriterien des Deutschen Schwimmverbandes (DSV) und den daraus resultierenden Zeiten aus der Rudolphpunktetabelle. Die Kaderzeiten werden im LSN-Trainerrat und vom Fachausschuss Schwimmen schlussendlich beraten und festgelegt. Eines der Kaderkriterien für die Saison 2019/2020 war ein Leistungsnachweis von 10 Rudolphpunkten für die Altersklassen 10-12 weiblich und 10-13 männlich.

Die Auswirkungen der vom Spitzenverband vorgegebenen Kadernormerhöhung sind in diesen Altersklassen deutlich sichtbar geworden. Fünfzehn der 10 bis 12-jährigen Schwimmerinnen und 7 der 10 bis 13-jährigen Schwimmer haben für die aktuelle Saison eine Kadernorm erreicht. Im Vergleich zur Saison 2018/2019 waren es noch 34 weibliche und 55 männliche Kaderschwimmer.

Welche Perspektive der LSN den Sportlern bietet, die die 10 Rudolphpunkte nicht erreichen, wird mit den eingeführten Perspektivkaderkriterien für den Stützpunkt (STP) Hannover deutlich. Die für den Perspektivkader geltenden Zeiten sollen die angezogenen Kadernormen „aufweichen“ und somit eine breite Basis von Nachwuchssportlern erhalten. Sportler, die diese Normen erreicht haben, erhalten eine Trainingsberechtigung am STP Hannover. An den Landesstützpunkten Oldenburg, Osnabrück, Braunschweig und Göttingen werden die Trainingsberechtigungen individuell festgelegt, welches in der Zuständigkeit der jeweiligen STP-Trainer obliegt.

Eine Zielsetzung innerhalb des stattgefundenen Regionalen Zielvereinbarungsgesprächs zwischen DOSB, DSV, OSP, LSB und LSN im Mai sowie Verankerung im LSB Leistungssportkonzept 2030, ist die Anpassung der Kaderbezeichnungen innerhalb der niedersächsischen Landesfachverbände. Um einheitliche Leistungsdifferenzen auf Landesebene deutlich zu machen, werden die niedersächsischen Landeskader zukünftig in Landeskader-Einsteiger (=D1-D2), Landeskader-Fortgeschritten (=D3-D4) und Landeskader-Übergang (=J und L-Kader) unterschieden (vgl. Kaderliste 2019/2020 und LSB Leistungssportkonzept S.15 f.).

Seit der Saison 2013/2014 fördert der LSN erfolgreiche Schwimmerinnen und Schwimmer mit Zuschüssen für geplante Trainingslager und führt in dem Zusammenhang einen jährlichen Top-Team Lehrgang im Trainingszentrum Kienbaum durch (s. Bericht „Kienbaumlehrgang 2019“). Hierbei wird zwischen einer Nominierung ins LSN-Top Team, LSN-Junior-Top-Team und in den LSN-Anschlusskader unterschieden. Die aufgeschlüsselten Kriterien sind auf der Homepage unter: https://www.lsn-info.de/leistungssport/schwimmen/lsn-top-team/ zu finden. In diesem Jahr konnten sich acht Kaderaktive für das LSN-Top Team, vier für das Junior-Top-Team und acht für den Anschlusskader qualifizieren, herzlichen Glückwunsch!

Allen Aktiven wünschen wir einen guten Start in die neue (Kurzbahn-)Saison!

Zurück