Stützpunktchecks 2018

Erstellt von Ina Nüssgens | | Startseite

Letzte Woche startete die Serie der jährlich stattfindenden Stützpunktchecks quer durch Niedersachsen. Sie sind Teil des Strukturplans Schwimmen und werden seit 2013 in den Stützpunkten Oldenburg, Braunschweig, Osnabrück und Göttingen durchgeführt.
In einem offenen Austausch soll die geleistete Entwicklungsarbeit am Stützpunkt gemeinsam überprüft und dabei Stärken und Schwächen herausgearbeitet werden. Neben Zahlen, die die Leistungsbilanz objektiv wiederspiegeln (Kaderentwicklung am Stützpunkt, Platzierungen bei den DJM/DM), werden subjektive Einschätzungen u.a. zur Führungskultur, Talentsichtung und strukturelle Rahmenbedingungen anhand eines Fragebogens ermittelt. Das Festlegen von Zielsetzungen für das laufende Jahr runden die Gespräche ab.
Das erste Gespräch fand am Kiessee gelegenen Stützpunkt in Göttingen statt.
Am 19.06 war der Stützpunkt Braunschweig Gastgeber, dicht gefolgt von Oldenburg am 20.06. und Osnabrück am 25.06.2018.

Im Bild v.l.: Holger Timmermann (Vorsitzender FA Schwimmen,LSN) Klaus Pense (stellv. Vorsitzender im Turn- und Wassersportverein Göttingen), Ina Nüssgens (Leistungssporteferentin, LSN), Kerstin Krumbach (Stützpunkttrainerin Göttingen), Martin Bruse (Abteilungsleiter Schwimmen im Turn- und Wassersportverein Göttingen), Ulrich Steinmetz (stellvertretender Abteilungsleiter Schwimmen im Turn- und Wassersportverein Göttingen) und Carsten Gooßes (Landestrainer Schwimmen).
Zurück