Schulstart in Niedersachsen gleich Schulschwimmstart?

| Startseite

Spätestens mit Beginn der Grundschulzeit rückt das Thema Schwimmen lernen in den Fokus der familiären Aufmerksamkeit. Stand vor einigen Jahren fest, dass mit Beginn der Schulzeit das Seepferdchen auf dem Schwimmanzug/der Badehose präsentiert werden musste, nehmen wir als Landesschwimmverband verstärkt wahr, dass das Abzeichen zum Einstieg in die Schwimmfähigkeit immer häufiger fehlt und somit eine gemeinsame Könnensstufe für das Schulschwimmen wegfällt.

Schulschwimmen als verpflichtendes Schulfach findet aus verschiedenen Gründen immer häufiger nicht mehr statt und wenn es durchgeführt wird, sind die Klassen mit unterschiedlichsten Könnensstufen vermischt, so dass eine zielgerichtete und homogene Schulschwimmstunde schwierig zu realisieren ist. Hinzukommt, dass das Erreichen des Schwimmbades häufig mehr als eine halbe Schulstunde frisst und damit wertvolle Zeit verloren geht.

Uns ist bewusst, dass wir die Rahmenbedingungen für das Schulschwimmen nicht verändern können, dennoch haben wir uns zum Ziel gesetzt, uns auf diese einzustellen und möchten mit verschiedenen Projekten das Schwimmen lernen in der Schule unterstützen.

Unser längstes Projekt für Schüler und Lehrer ist der Wettbewerb „Niedersachsen schwimmt“. Dabei ist es das Ziel, Nichtschwimmern oder Schwimmern spielerisch das nasse Element nahe zu bringen und Freude am Bewegen im Wasser zu vermitteln. Zusätzlich unterstützen wir Lehrer mit neuen Anreizen und Ideen für das Schulschwimmen. In vielen Schulen begleiten unsere Vereine den Wettbewerb und führen diesen mit Hilfe der Lehrer durch.

Um Lehrer bei dem Erstellen der Lerneinheiten zu helfen, ist das Handbuch swim to go entstanden. Die dreiteilige modular aufgebaute Konzeption soll Übungsleiter mit Hintergrundwissen und Stundenbeispielen unterstützen. Durch innovative Ideen wird spielerisch das Interesse der Kinder am Element Wasser geweckt. Dabei kann swim to go auch direkt am Beckenrand durch wasserfestes Steinpapier genutzt werden.

Um den Druck des „Schwimmen Lernens“ aus der Schule zu nehmen, haben wir das Projekt „MINI-SCHWIMMABZEICHEN“ entwickelt. Dieses gibt Erziehern einen Leitfaden an die Hand, mit dem sie spielerisch die Vorschulkinder an das nasse Element gewöhnen können. Unser Hintergedanke bei diesem Projekt ist es, Kinder schon im Kindergarten ans Wasser zu gewöhnen, damit man in der Grundschule mit homogeneren Gruppen üben kann und jeder Schüler mindestens das Bronzeabzeichen am Ende der Grundschulzeit erreicht.

Zurück