Return to Sport: DOSB gibt Empfehlung ab

Der Zeitpunkt für den Wiedereinstieg in den Sport nach einer Corona-Infektion sollte klar abgewägt werden. Zur groben Orientierung hat der DOSB nun ein Positionspapier veröffentlicht.

In einem Positionspapier äußert sich der DOSB über den Wiedereinstieg von Sportler/innen nach einer überstandenen Corona-Infektion. Der DOSB ordnet das Papier wie folgt ein: "Das vorliegende Positionspapier soll eine erste Handlungsleitlinie bei der Klärung der Sporttauglichkeit und dem Wiedereinstieg in den Wettkampfsport nach durchgemachter Infektion mit SARS-CoV-2 darstellen. In Ermangelung einer suffizienten Datenbasis zu dieser neuen Erkran- kung verstehen wir das Positionspapier als ersten Expertenkonsensus zur Frage der Gestaltung eines für die Sportler*innen möglichst sicheren Einstiegs in den Wettkampfsport nach einer Infektion mit SARS-CoV-2".

Zusätzlich gilt aber selbstverständlich, dass jeder Arzt seine eigene Empfehlung abgibt, über die sich kein Trainer hinwegsetzen sollte. Je nach Verlauf der Erkrankung ist die Stellungnahme des DOSB eine Orientierung, welche Untersuchungen vor dem Wiedereinstieg gemacht werden sollten. Bei Befunden gilt weiterhin Trainingspause und die Abklärung durch einen Facharzt. Die Trainer sollten im engen Kontakt zu den Schwimmer/innen stehen, um einen sicheren Trainingsstart zu gewährleisten.

Der LSN folgt den Empfehlungen des DOSB, wobei nach einer Corona-Infektion die Rücksprache mit einem Arzt/einer Ärztin und eine eventuelle Untersuchung dringend zu empfehlen ist.

Das Positionspapier steht unten zum Download bereit.

Zurück