Regionale Zielvereinbarungen zwischen DOSB, DSV, OSP, LSB und LSN in Hannover am 28.05.2019

| Startseite

Diese Woche haben am Olympiastützpunkt Niedersachsen die regionalen Zielvereinbarungen für den Bundesstützpunkt Wasserball in Hannover und für Schwimmen als Stützpunkt mit besonderer Bedeutung stattgefunden.

Die regionalen Zielvereinbarungen sind im Rahmen das verbindliche Steuerungsinstrument des Leistungssports auf regionaler Ebene und sollen die Verzahnung zwischen Nachwuchsleistungssport und Spitzensport her- bzw. sicherzustellen. Zwischen allen beteiligten Akteuren des Leistungssports wird die gemeinsame Festlegung getroffen, welche Rahmenbedingungen am Standort vorzufinden sind bzw. noch geschaffen werden müssen.

Es wurden Zielvereinbarungen unter den folgenden Punkten vereinbart:

  • Kaderstrukturen und Athletenentwicklung

  • Talentfindung Talentsichtung Nachwuchsförderung

  • Duale Karriere

  • Strukturen des Leistungssportpersonals und deren Qualifizierung

  • Stützpunktstrukturen und Vereine

  • Trainings- und Wettkampfsteuerung

  • sowie OSP Betreuung und Trainingsstätten

Für uns als Landesfachverband bedeutet dies wesentliche Veränderungen in den eigenen Strukturen. Somit sollen hinsichtlich der Spitzensportreform und dem Bund/Länder-Abkommen Entscheidungskompetenzen verstärkt auf die hauptberufliche Ebene übertragen werden. Die ehrenamtliche Arbeit bleibt dennoch auch zukünftig eine wichtige Säule, um die umfänglichen Themen des Leistungssports abdecken zu können. Darüber hinaus wurden übergeordnete Verantwortlichkeiten und die Richtlinienkompetenz festgelegt. Somit kommt dem DSV als Spitzenverband die Richtlinienkompetenz für die übergeordnete fachliche Führung und konzeptionelle Ausrichtung des Leistungssports in Niedersachsen im Wasserball und Beckenschwimmen zu.

Der jeweilige Beitrag aller Partner zur Erreichung der o.g. Zielbereiche wurde und wird im Nachgang näher abgestimmt.

RZV Wasserball, Foto 1

v.l., hintere Reihe: Jens Christoph Pech und Julian Rudziok (Verbandsberater, DOSB), Manfred Kehm (Teamleiter Leistungssportförderung, LSB), Nebosja Novoselac (Bundestrainer Wasserball, Nachwuchs), Hagen Stamm (Bundestrainer Wasserball, Männer ), Gernot Ingenerf (Vizepräsident Leistungssport, LSN) Thomas Kurschilgen (Leistungssportdirektor, DSV)

v.l., vordere Reihe: Holger Rähse (Landestrainer Wasserball), Wolfgang Heibei (Referent Leistungssport, LSB), Ina Nüssgens (Referentin Leistungssport, LSN) Prof. Dr. Ilka Seidel (Leiterin OSP Nds., Abteilungsleiterin Team Leistungssportförderung), Milan Sagat (OSP-Schnittstellentrainer Wasserball) und Janina Wellers-Wodny (Referentin Leistungssport Wasserball, DSV)

Foto: LSB

 

RZV Schwimmen, Foto 2:

v.l., hintere Reihe: Emil Guliyev (Leitender Landestrainer Schwimmen), Carsten Gooßes (derzeitiger Landestrainer Schwimmen und zuk. Bundestrainer Nachwuchs/Sichtung Schwimmen), Julian Rudziok (Verbandsberater, DOSB), Gernot Ingenerf (Vizepräsident Leistungssport, LSN), Hannes Vitense (Bundestrainer Beckenschwimmen), Thomas Kurschilgen (Leistungssportdirektor, DSV), Manfred Kehm (Teamleiter Leistungssportförderung, LSB)

v.l. vordere Reihe: Wolfgang Heibei (Referent Leistungssport, LSB), Prof. Dr. Ilka Seidel (Leiterin OSP Nds., Abteilungsleiterin Team Leistungssportförderung) und Ina Nüssgens (Referentin Leistungssport, LSN)

Foto: LSB

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück