Pilotprojekt des Mini Schwimmabzeichens gestartet

Erstellt von Jan Schalla | | Startseite

Das Projekt ist eine Initiative des Landesschwimmverbandes Niedersachsen (LSN), mit dem Ziel die Wassergewöhnung bzw. die Schwimmfähigkeit in den Grundschulen zu erhöhen. Dafür versucht das Projekt Kindergärten zu animieren in Kooperation mit lokalen Vereinen oder Schwimmschulen oder auch alleine mit den Kindern schwimmen zu gehen und ihnen eine Wassergewöhnung zu vermitteln. Dabei hat der LSN einen Rahmenplan für die Übungsleiter entwickelt, in welchem die wichtigsten Fertigkeiten einer guten Wassergewöhnung integriert sind. Bereitgestellt wird zudem ein Comic mit einer Bewegungsgeschichte für die Kinder, sowie nach dem Absolvieren aller Übungen, eine Urkunde und das Mini-Schwimmabzeichen. Außerdem ist es geplant Stundenverlaufspläne für die Übungsleiter anzubieten, falls sie sich mit der Handhabung einer Stunde nicht sicher fühlen.

Das Pilotprojekt hat am Montag den 29. April, in Kooperation mit der Schwimmschule Reineke und dem Kindergarten Emmaus aus Heeßen, begonnen.
Es soll über insgesamt acht Übungsstunden dauern, welche einmal wöchentlich in der Schwimmschule Reineke abgehalten werden.
In der ersten Stunde wurden die Kinder zu aller erst an das Wasser gewöhnt und die Übungsleiter beobachteten, wie weit die Kinder schon vertraut sind mit dem Wasser. Da die Gruppe der Kinder schon größtenteils recht angstfrei mit dem Element Wasser umgehen konnten, wurden schnell Fortschritte gemacht. Zu Beginn stand natürlich das obligatorische duschen, wo man auch schon einiges über die mögliche Angst von der Begegnung mit dem Wasser herausbekommen kann(Wasser über die Haare laufen lassen, Wasser in die Augen, oder Mund und Nase laufen lassen)Danach ging es dann in die Halle um das Becken kennen zu lernen. Dabei konnten die Kinder sich ausprobieren, wie weit sie sich schon in das Wasser trauen. Weiter ging es mit ein wenig Bewegung durch das Wasser. Dafür sollten sich die Kinder am Rand entlang ziehen. Danach wurden weitere Übungen gemacht, wie z. B. unter einer Brücke(Pool-Noodle) hindurchschwimmen oder unter einer Regenwolke(Gieskanne) stehen. Dabei wurde den Übungsleitern schnell klar, dass die Kinder aus der Gruppe viel Spaß im Wasser haben und die Gewöhnung schnell vorangehen wird.
Im weiteren Verlauf der Übungsstunde konnten die Kinder ein Wettrennen gegeneinander auf Matten machen und haben schon eine erste Vorübung zum Seestern gemacht, bei der sie auf dem Rücken liegend von den Übungsleitern durch das Wasser gezogen wurden.
Nach 45 Minuten waren die Kinder auch schon ausgepowert und sie konnten mit den Kindergartenbetreuerinnen Duschen und sich Umziehen gehen. Danach wurden einige Kinder von ihren Eltern abgeholt oder es ging für sie zurück in den Kindergarten, wo es dann Mittagessen gab.
Der Kursleiter Marcus Reineke war sehr zufrieden mit der ersten Stunde und war überrascht auf was für einem hohen Level die meisten Kinder schon waren. Die Planung für die kommenden Übungsstunden ist schon in vollem Gange und Marcus, sowie auch wir vom LSN freuen uns schon auf die kommenden Stunden mit den Kindern.
Dabei wollen wir uns natürlich bei Marcus Reineke (Schwimmschule Reineke) bedanken, dafür dass er sein Schwimmbad und seine Dienste für das Pilotprojekt bereitstellt. Außerdem wollen wir uns auch bei dem Kindergarten Emmaus und besonders bei der Leiterin Heike Rehling bedanken, dass Sie die Kooperation zwischen Kindergarten und LSN möglich gemacht hat und so gut zwischen Eltern und LSN vermittelt hat.
Falls Fragen zu dem Projekt des Mini Schwimmabzeichens aufkommen, können sie uns gerne Anrufen oder eine E-Mail schreiben (Email: fsjdo not copy and be happy@landesschwimmverband-niedersachsendot or no dot.de Tel. 051126092916)

Zurück