Niedersachsen lernt Schwimmen beim SC Seevetal

Erstellt von SC Seevetal |

Der SC Seevetal bemüht sich um die Schwimmausbildung in seinem Umfeld. Dabei stehen die Seepferdchenkurse deutlich im Vordergrund, es geht darum, vielen Kindern die Grundlagen der Bewegung im Wasser beizubringen. Dabei hilft dem Verein das Projekt "Niedersachsen lernt Schwimmen" vom LSN. Bis allerdings alle Kinder auf der Warteliste bedient werden können, ist es noch ein langer Weg.

„Liebe Kinder und Eltern, wir dürfen wieder anfangen….“ – Dieser Satz, oft geschrieben und gesprochen nicht nur von den 4 Seepferdchen-Trainern des SC Seevetal, ist sicher das schwimmerische Highlight für unseren Verein im Jahr 2021. Der Tag, an dem wir wieder Kinder zur Schwimmausbildung in unserem Stammbad in Hittfeld begrüßen durften. Der Tag, an dem nach logistischen Meisterleistungen („Welche Gruppe darf wann in welche Kabine?“) das erste Mal wieder Wellen im Schwimmbecken entstanden, fröhliche Rufe durch die Halle schallten, Schwimmnudeln, Schloris und Ringe ausgepackt und genutzt wurden: Ein toller Tag! Für den Verein, aber ganz besonders auch für die Kinder!

„Ich konnte gar nicht schwimmen die ganze Zeit, das war voll schade“ (M., 7 Jahre, nach der Unterbrechung der Schwimmausbildung) ?„Hallooooo – ich kenn Dich noch!“ (L., 7 Jahre, nach der Unterbrechung der Schwimmausbildung)? „Meine Schwester war auch schon hier, ich will auch schwimmen lernen!“ (S., 5 Jahre, beginnt gerade in einem neuen Kurs).

Nach dem Neustart des Schwimmbetriebs hat sich der SC Seevetal entschlossen, zuerst die Seepferdchen-Ausbildung fortzusetzen und die wenigen Wasserzeiten zuerst für die Jüngsten zur Verfügung zu stellen. Unterbrochene Kurse wurden fortgesetzt, neue Kurse gestartet. Die Initiative „Niedersachsen lernt Schwimmen“ hilft hierbei – zum einen als medialer Fokus im Bewusstsein der Politik (wir müssen noch mehr Kindern das Schwimmen beibringen können), zum anderen auch ganz konkret dem SC Seevetal: Durch die Fördergelder können neue Materialien angeschafft werden, alte ersetzt und repariert werden.

So erfreulich der Neustart mit Unterstützung aller Beteiligten ist, ein Wehmutstropfen bleibt: immer noch gibt es allgemein zu wenig Wasserzeiten. Die Wartelisten im Verein sind lang: bis auch das letzte Seepferdchen-Kind einen Platz bei uns gefunden hat, werden voraussichtlich 2 Jahre vergehen – so hoch ist der Andrang, so gering die Wasserzeit. Viel zu tun – für die Politik, die Verbände, und für uns.

SC Seevetal 11/21

Zurück