Niedersachsen gewinnt mit deutlichem Vorsprung

Erstellt von Ute Sprecher | | Startseite

Bereits zum 27. Mal lud der Norddeutsche Schwimmverband zum Jugendländervergleich ein. In diesem Jahr wurde die Veranstaltung vom Landesschwimmverband Niedersachsen im Stadionbad Hannover ausgerichtet.

Zu Gast waren die Teams aus Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein.

Bedingt durch die aktuelle Erkältungswelle konnten nicht alle Teams vollständig anreisen und so blieb bei einigen der längeren Strecken mal die eine oder andere Bahn unbesetzt.

Das Team aus Niedersachsen hatte sich im heimischen Bad viel vorgenommen und begann den Wettkampf mit einem Sieg in der 12 x 50 m Lagen mixed Staffel. Hier konnte man sich in 5:45,81 deutlich vor Brandenburg 5:46,81 und Sachsen-Anhalt in 5:57,70 durchsetzen.

Bei diesem Vergleich waren die Jahrgänge 2006 bis 2008 männlich und 2008 bis 2010 weiblich am Start.

Nach Wettkampf 4, den 100 m Brust der Herren stand der Landesschwimmverband Brandenburg (69) einen Punkt vor Niedersachsen (68) und konnte dies nach den anschließenden 200 m Rücken der Damen sogar auf 5 Punkte ausbauen. Nach den nachfolgenden 200 m Freistil hatte sich das Blatt dann gewendet und Niedersachsen führte mit 5 Punkten.

Bei den 200 m Freistil schwamm Tillmann Lau (2007) in 1:54,51 eine fantastische Zeit und ließ seinen Jahrgangskollegen keine Chance, als er fast drei Sekunden vor dem restlichen Feld anschlug. Sowohl Tekla Kaminska (2010) in 4:44,34, als auch Neri Lemke (2009) in 4:42,53 bauten mit ihren Jahrgangssiegen über 400 m Freistil die Führung der Niedersachsen aus. 130 Punkte standen nach Wettkampf 7 zu Buche und Sachsen-Anhalt hatte mit 120 Punkten den Landesschwimmverband Brandenburg (114) auf Platz 3 verwiesen.

Die Führung musste Niedersachsen auch nach den 1500 m Freistil nicht abgeben, obwohl im Jahrgang 2007 ein Starter krankheitsbedingt fehlte und die Bahn leer bleiben musste.

Zum Ende des ersten Wettkampftages standen noch zwei schnelle Freistilstrecken auf dem Programm. Den Anfang machten die Mädchen mit den 100 m Freistil. Neri Lemke (2009) konnte ihrer Favoritenrolle gerecht werden und schwamm mit einer Endzeit von 0:57,63 den anderen Mädchen regelrecht davon. Die Zweitplatzierte aus Hamburg schlug erst nach 1:00,01 an. Platz 3 ging nach Bremen in 1:00,09.

Gerade mal eine Woche alt war der Landesjahrgangsrekord der Alterstufe 15. Am 19.11.2022 hatte Tillmann Lau ihn in Wuppertal, bei der Deutschen Kurzbahnmeisterschaft, mit 0:24,08 aufgestellt. Bei seinem letzten Start an diesem Samstag ließ er es sich nicht nehmen den Rekord nochmal herunterzuschrauben. Die neue Rekordzeit über 50 m Freistil lautet jetzt 0:23,84.

Herzlichen Glückwunsch Tillmann.

Nach diesen tollen Teamleistungen konnte die Mannschaft den ersten Wettkampftag mit 263 Punkten vor Sachsen-Anhalt mit 240 Punkten und Brandenburg mit 229 Punkten zufrieden beenden.

Der Tag 2 begann wie der Vortag geendet hatte. Mit den 50 m Freistil. Dieses Mal waren die Damen am Start. Svea Mühe (2010) und Neri Lemke (2009) konnten ihre Jahrgangsläufe gewinnen und weitere wichtige Punkte fürs Teamkonto sammeln. Nach diesem Wettkampf betrug der Vorsprung schon satte 30 Punkte auf die nachfolgenden Teams.

Vor der abschließenden 12 x 50 m Freistil mixed Staffel lag Niedersachsen bereits unaufholbar mit 73 Punkten vor den anderen Teams, doch trotzdem wurden alle Staffeln nochmal lautstark angefeuert. Das schnellste Sprinterteam kam aus Brandenburg. Die sechs Damen und sechs Herren waren nach 5:11,99 im Ziel. Das Team aus Niedersachsen folgte in 5:14,58 auf Platz 2 und Platz 3 ging an die Schwimmer*innen aus Schleswig-Holstein in 5:18,29.

Nach dem Wettkampf gab es eine kleine Pause für die Auswertung und danach begannen zuerst die Siegerehrungen für die jeweils Punktbeste Leistung in jedem Jahrgang. Aus dem LSN Team durfte sich Neri Lemke (2009) für ihre Zeit von 0:57,63 über 100 m Freistil mit 662         Punkten diese Auszeichnung abholen.

Herzlichen Glückwunsch Neri.

Im Anschluss erfolgte die Siegerehrung der Länderteams. Unter großem Jubel der Zuschauer auf der Tribüne und in der Halle durfte das Team aus Niedersachsen mit 540 Punkten den Pokal für das beste Team entgegennehmen. Auf Platz 2 folgte Brandenburg mit 471 Punkten und Sachsen-Anhalt mit 450 Punkten holte sich die Bronzemedaille ab.

Herzlichen Glückwunsch an das Team des Landesschwimmverbandes Niedersachsen.

Wir bedanken uns herzlich beim Team der SGS Hannover für eine sehr schöne und gelungene Veranstaltung.

Zwei Tage mit spannenden Wettkämpfen waren nur möglich mit einem gut funktionierenden Kampfrichterteam. Vielen Dank an die niedersächsischen Kampfrichter für Euren Einsatz an diesem Wochenende.

Unter folgendem Link findet ihr die Fotos die uns vom Fotografen Patrick Wallbaum zur Verfügung gestellt wurden:

www.amazon.de/photos/share/wshiUGFCcz0NqKtVXyah12Dov0nC12413EL9nGqu4e9

Vielen Dank Patrick :)

Zurück