Neri Lemke und Jan Nordmann auf Rekordjagd bei den Landesjahrgangsmeisterschaften

Erstellt von Ute Sprecher | | Startseite

Nachdem die älteren Schwimmer, aus Niedersachsen, es in den vergangenen zwei Wochen bereits vorgemacht haben, zogen jetzt die jüngeren Aktiven bei den Landesjahrgangsmeisterschaften in Hannover nach.

Der Wettkampf begann mit den 100 m Freistil der Damen und Neri Lemke (2009) beendete dieses Rennen mit einem neuen Landesjahrgangsrekord für 12-jährige in 1:00,10. Der alte Rekord stammte von Inga Fehlhaber vom 31.10.2015 und lag bei 1:00,60.  Mit so einer tollen neuen Bestzeit ist man dann natürlich auch im Finale als Favoritin dabei. Am Ende des ersten Abschnittes war es dann bereits soweit: Neri konnte sich im Finale erneut steigern und verbesserte ihren erst wenige Stunden alten Rekord auf 0:59,79. Herzlichen Glückwunsch Neri zu dieser tollen Leistung.

Der zweite Landesjahrgangsrekord an diesem Wochenende wurde dann auf einer deutlich längeren Strecke aufgestellt. Jan Nordmann (2009) war schwamm über 400 m Freistil in 4:34,58 einen neuen Landesjahrgangsrekord für 12-jährige. Der bisherige Rekord wurde von Daniel Olenberg am 17.11.2019 aufgestellt und stand bei 4:36,70. Herzlichen Glückwunsch Jan zu diesem tollen Rekord.

Insgesamt hatten zu dieser Landesjahrgangsmeisterschaft 69 Vereine 1656 Meldungen abgegeben und sorgten damit für eine interessante Veranstaltung. Für viel Stimmung sorgten die insgesamt 18 Finalläufe.

Den Sieg über 100 m Freistil sicherte sich bei den Herren Frederic Freund (2008) mit einer Zeit von 0:58,72. Das zweite Finale am Samstagvormittag waren dann die 50 m Rücken. Die Siege gingen hier an Lilly Ewest (2009) in 0:35,73 und an Lorenz Müller (2008) in 0:30,77. Sehr spannend war das erste Finale am späten Nachmittag. Jule Fellmann (2009) konnte die 50 m Brust in 0:36,33 für sich entscheiden, vor Neri Lemke die gleich dahinter in 0:36,64 anschlug. Das männlich Finale dagegen ging klar an Maximilian Rodionov (2008) der in 0:33,16 mehr als zwei Sekunden vor Tim Blichenberg (2008) in 0:35,73, anschlug. An diesem Nachmittag standen noch zwei weitere Finals auf dem Programm und nach Silber über 50 Brust konnte sich Tim Blichenberg über die 100 m Lagen in 1:07,87 den Sieg sichern. Silber ging in diesem Finale an Frederic Freund (2008) in 1:09,24, der sich kurz zuvor schon Silber über die 100 m Schmetterling in 1:07,35 geholt hatte. Sieger der 100 m Schmetterling war Leon-Maurice Waldeck (2008) der bereits nach 1:06,33 angeschlagen hatte. Bei den Damen siegte Taje Kölling (2009) in 1:15,83 deutlich vor ihren Verfolgerinnen, Josephine Müller und Ann-Charlotte Märtens. Ebenfalls in gleich zwei Nachmittagsfinals dabei war Neri Lemke die über 100 m Lagen sich den goldenen Pokal in 1:10,29 abholen durfte. Silber ging, wie schon bei den 100 m Freistil an Maike Gottenströter (2009) in 1.14,11 und Bronze holte sich Jule Fellmann in 1:14,25. Am Sonntag ging es mit den Finalrennen weiter und den Anfang machten die 50 m Freistil. In gleicher Reihenfolge wie bei den 100 m standen die jungen Damen auf dem Podest. Gold ging an Neri Lemke in 0:27,49, Silber sicherte sich Maike Gottenströter in 0:29,32 und knapp dahinter schlug die ein Jahr jüngere Svea Mühe (2010) in 0:29,82 an. Frederic Freund (2008) hatte bei dieser Sprintstrecke in neuer Bestzeit von 0:25,83 die Nase vorn, gefolgt von Bent Lorenz Goldbeck (2008) in 0:26,69 und Nevio Peters in glatten 0:27,00. Das zweite Finale am Sonntagvormittag waren die 100 m Rücken. Hier konnte sich Lana Rohlfing (2009) in 1:15,31 durchsetzen, gefolgt von Johanna Meinert (1:16,51) und Alina Meyer (2010) in 1:17,38. Bei den Herren ging nach der Sprintstrecke auch der Pokal über 100 m Rücken an Lorenz Müller (2008) in 1:07,10, Silber holte sich Ben Spuling in 1:08,11 und Bronze ging an Bent Lorenz Goldbeck in 1:09.81. Er war erst kurz davor über 50 m Freistil am Start gewesen und meisterte diese Belastung spielend. Am Ende von zwei langen Tagen fehlten noch die Finals über 100 m Brust und 50 m Schmetterling. Den Anfang machte die Brustdistanz mit einer erneut erfolgreichen Jule Fellmann, die damit beide Brustfinals für sich entscheiden konnte. Dieses Mal beendete sie das Rennen mit deutlichem Vorsprung in 1:20.92 vor Theda Fritzen (2010) in 1:24,41 und Marie Marpert in 1:24,43. Bei den Herren ging bei der doppelten Distanz nichts an Tim Blichenberg vorbei. Souverän schwamm er den Sieg nach Hause und war mit seiner neuen Bestzeit von 1:13,94 sehr zufrieden. Silber ging hier an Maximilian Rodionov in 1:17,62 und Bronze sicherte sich Florian Strube in 1:18,33. Das letzte Finale an diesem Wettkampfwochenende bestritten erneut die Sprinter. Dieses Mal über die 50 m Schmetterling. Zu einem weiteren ungefährdeten Sieg schwamm Neri Lemke in 0:31,00 vor Maike Gottenströter die nach 0:32,16 anschlug und Taje Kölling in 0:33,94. Etwas enger war es hier bei den Herren. Frederic Freund schlug nach 0:28,94 an, gefolgt von Tim Blichenberg in 0:29,76 und Nevio Peters, der nur einen Wimpernschlag später in 0:29,79 anschlug.

Alle Ergebnisse der vergangenen Landesjahrgangsmeisterschaften sind im Protokoll der Veranstaltung zu finden.

 

Zurück