Nachruf Dr. Martin Grieß

| Startseite

Der Landesschwimmverband Niedersachen e.V. (LSN) trauert um Dr. Martin Grieß, der am 31. Januar plötzlich und unerwartet im Alter von 57 Jahren viel zu früh verstorben ist. Seine vielfältigen Verdienste um den Schwimmsport als leidenschaftlicher Förderer und Sponsor, aktiver Wettkämpfer und unermüdlicher Ideengeber sind kaum in Worte zu fassen. 

Groß geworden bei Klaus Hüsing als Mitglied des SV Sigiltra Sögel im Emsland stellte er als Jugendlicher nicht nur mehrfach neue Bezirksrekorde im Brustschwimmen auf sondern war auch Leistungsträger der damaligen 2. Bundesligamannschaft von Sigiltra. Nach dem Abitur wurde er in die Sportförder-Kompanie in Warendorf aufgenommen und auch mit Beginn seines Zahnmedizin-Studiums 1983 an der MHH blieb er dem Schwimmen als Leistungssport treu und trainierte am dortigen Bundesleistungszentrum. Selbst seine spätere Doktorarbeit hatte einen direkten Bezug zum Schwimmsport.

Martin hat immer betont, was ihm der Schwimmsport gegeben und ermöglicht hat und er hat ganz viel davon zurück- und weitergegeben. Beruflich zog es ihn später nach Lippstadt, wo er nicht nur als aktiver Mastersschwimmer sondern auch 5 Jahre Abteilungsleiter der SG Ölde war und Unterstützer des beliebten Flutlichtschwimmfestes. Er förderte unzählige Spitzenschwimmer wie den Osnabrücker Jonas Bergmann und war zuletzt auch Sponsor unseres „LSN goes Paris 2024“ – Projektes. Sein Sponsoring war nie einseitig. Er förderte, aber er forderte dabei auch gemeinschaftliches und generationenübergreifendes Handeln für seine Leidenschaft, den Schwimmsport.

Noch an seinem Todestag schwamm er morgens seine Runde im See. Unser herzliches Beileid und Mitgefühl gelten seiner Frau Jutta und der gesamten Familie.

Gernot Ingenerf (LSN Vizepräsident Leistungssport)

Zurück