Leistungssportsymposium 2019 - Auf dem Weg zu den olympischen Spielen 2020 in Tokyo

Erstellt von Markus Kriks, Gesa Fricke und Ina Schulz | | Startseite

Das diesjährige Leistungssportsymposium am 21.09.2019 stand im Zeichen der Olympischen Spiele 2020 in Tokyo.  Wie wichtig die richtige Ernährung ist und welchen bedeutenden Einfluss die psychologische Wettkampfvorbereitung vor so einem Großereignis trägt, wurde durch die zwei einleitenden Impulsvorträge „Ernährung-Darm-Leistungsfähigkeit“ von dem Facharzt für Allgemeinmedizin Sascha Brinkmann sowie „Psychologische Wettkampfvorbereitung“ durch Sportpsychologin Dr. Lena Tessmer, sehr anschaulich präsentiert.

Nach einer Kaffeepause hat der DSV-Bundestrainer Nachwuchs, Carsten Gooßes den Teilnehmern einen interessanten Einblick in die Auswertung der EYOF 2019 ermöglicht und hierbei den Ablauf, die Stimmung vor Ort und die Herausforderungen, die die Veranstaltung mit sich brachte, vorgestellt.

Bernd Berkhahn gab im Anschluss einen Überblick über die akribische Vorbereitung auf die olympischen Spiele in Tokyo 2020. Den Zuhörern wurde gezeigt, wo die Wettkampfstätten sowohl für das Becken als auch für das Freiwasserschwimmen liegen, erste Einblicke der Wettkampfstätten gewährt und Herr Berkhahn erklärte aus seinen Erfahrungen, worauf sich die Sportler vor Ort einstellen müssen.

Das diesjährige Leistungssportsymposium wurde durch eine Podiumsdiskussion abgerundet, welche vom LSN Präsidenten, Wolfgang Hein, moderiert wurde. Hierfür wurden Bernd Berkhahn, der LSN-Landestrainer, Emil Guliyev und die Bundeskaderathleten Angelina Köhler sowie Sven Schwarz auf die Bühne gebeten. Der Fokus lag auf den olympischen Spiele 2020 in Tokyo und der damit einhergehenden Vorbereitung. Hier wurde u.a. die Brücke zu den vorangegangenen Referententhemen Psychologie und Ernährung geschlagen. Grundsätzlich sei es für Sponsoren immer einfacher, Einzelpersonen im Gegensatz zu Teams zu vermarkten. Angelina Köhler bedankte sich mit einem Schlusswort bei ganz besonderen Sponsoren, nämlich bei allen Eltern, ohne die eine Finanzierung des Leistungssports nicht möglich wäre.

Ein ausführlicher Bericht zu der Veranstaltung kann im Anhang nachgelesen werden.

Zurück