Kurzbahn EM in Kazan – Sven Schwarz gewinnt Bronze über 800 m Freistil

Erstellt von Ute Sprecher | | Startseite

Während am Samstag, im beschaulichen Hannover, die Landesjahrgangsmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge liefen, wurden die normalen Startdurchsagen plötzlich mit einer ganz anderen Nachricht unterbrochen. Bei der Kurzbahn EM war Sven Schwarz (2002) mit seiner Vorlaufzeit von 7:39,07 als Zweitschnellster, hinter Florian Wellbrock (7:38,35) und knapp vor Gregorio Paltrinieri (7:39,22) ins Finale geschwommen. Mit dieser Zeit stellte Sven einen neuen Landesjahrgangsrekord für Junioren auf der Kurzbahn auf und löste seinen eigenen Rekord von bisher 7:41,01 ab. Ebenso verbesserte Sven den bisherigen Deutschen Altersklassenrekord für 19jährige von Florian Vogel, der im November 2013 mit 7:41,94 aufgestellt wurde.

Am späten Sonntagnachmittag stand dann das Finale auf dem Programm und dieses Mal wurde es ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen Florian Wellbrock und Gregorio Paltrinieri. Sven schwamm hier, wie auch schon bei den 1500 m Freistil, im Verfolgerteam mit. Er wendete bei den 50 m Teilstücken immer auf Platz 4 oder 5. Nach 600 m löste er sich dann von den anderen ab um wieder näher an das Spitzenteam heranzuschwimmen. Seine 50 m Durchschnittszeiten bei 700 und 750 Metern waren sogar schneller, als die von Wellbrock und Paltrinieri. Diese Beiden trennten aber am Ende nur 5 Hundertstelsekunden. Paltrinieri schwamm im packenden Finish in 7:27,94 zu Gold und stellte einen neuen Europarekord auf. Silber gab es für Florian Wellbrock in 7:27,99, der damit einen neuen deutschen Rekord aufstellte. Sven verbesserte mit seiner Bronzezeit von 7:33,85 den erst am Vortag aufgestellten Deutschen Altersklassenrekord erneut. Für den LSN bedeutete dies ebenfalls neue Bestenlisteneinträge, denn Sven verbesserte den offenen Landesrekord, den er in 7:36,00 im November 2019 selbst aufgestellte hat und verbesserte auch seinen erst am Vortag aufgestellten Jahrgangsrekord für Junioren.

Im Interview sagte Florian Wellbrock dann: „Natürlich ist es immer ärgerlich, wenn man so knapp verliert. Sehr cool finde ich aber, dass es wieder beide Deutsche aufs Podium geschafft haben“ (Bericht / DSV-Homepage vom 07.11.2021)

Das finden wir natürlich auch cool und gratulieren Sven Schwarz herzlich zu seiner sehr erfolgreichen Teilnahme bei der Kurzbahn EM in Kazan.  

Neben Sven war auch Angelina Köhler (2000) in Kazan am Start. Am 03.11. schwamm sie über 200 m Schmetterling in 2:10,96 auf Platz 7 und qualifizierte sich fürs Halbfinale. Hier schwamm sie dann in 2:09,52 auf Platz 10.  Am Freitag stand dann die halbe Distanz auf dem Programm und Angelina war über 100 m Schmetterling dabei. In 0:57,91 schwamm sie auf Platz 6 und qualifizierte sich für das Halbfinale. Hier konnte sie sie ihre Zeit auf 0:57,71 verbessern und kam damit erneut auf Platz 10. Über 50 m Schmetterling schwamm Angelina in 0:26,81 auf Platz 22 und verpasste damit knapp den Einzug ins Halbfinale.

Herzlichen Glückwunsch Angelina, zu den tollen Zeiten und Platzierungen bei dieser Europameisterschaft.

Foto: (Deepbluemedia/G. Scala)
Zurück