„Kopf an Kopf-Rennen“ beim Kürpokal 2019

Erstellt von Sarah Waupke | | Meisterschaft

Am 02. Juni 2019 fand der Niedersächsische Kürpokal in diesem Jahr wieder im Braunschweiger Heidbergbad statt. Trotz Baustelle, weil ein Teil des Schwimmbades bald abgerissen und neu aufgebaut werden soll, verhalf der SSC Germania Braunschweig als Ausrichter mit seinen zahlreichen Helfern zu einem gelungenen Saison-Highlight für die Synchronschwimmerinnen.

Mit 20 gestarteten Küren gab es zudem so viele Darbietungen wie schon lange nicht mehr. Niedersachsens Vereine konnten nicht nur mit alten sondern auch vielen neuen Küren aufboten und den anwesenden Zuschauern dadurch ihren Sport in einem spannenden Wettkampf präsentieren.

Und die Spannung hätte nicht größer sein können, denn durch ein dichtes Leistungsfeld gab es einige knappe Entscheidungen:

 

Der Tag begann mit vier Soli: Den ersten Platz sicherte sich Pia Gesenhus von der SGS Hannover ganz knapp vor dem SSC Germania Braunschweig mit Adriana Orrego Chong (Platz 2) und Sarah Waupke (Platz 3).

 

Bei den Duetten gab es in diesem Jahr mit acht Küren mehr als doppelt so viele Starter wie im Vorjahr:

Die Goldmedaille erkämpfte souverän das eingespielte Duo der SGS Hannover: Anne Lex und Linda Eberwein. Trotz Trainingsmangel konnten Adriana Orrego Chong und Sarah Waupke vom SSC Germania Braunschweig mit ihrer neuen Kür überzeugen und erhielten dafür die Silbermedaille. Bronze erschwamm sich mit einer guten Leistung das Duett von den Norddeutschen: Mia Wunderlich und Elisa Sippel (SGS Hannover).

 

Im Trio starteten Lisa Bogdanova, Charlotte Moormann und Yesim Alan Galindo von der SGS Hannover und bekamen dafür die Goldmedaille verliehen. Ebenfalls für Hannover folgten auf Platz 2: Shannon Kootz, Hanna Lochner und Valeri Voytka.

 

In der Kombination konnte der SC Osnabrück seinen Titel aus dem Vorjahr mit Michelle Rieger, Birte Strunk, Caroline Vilches, Eleni Albanoudis, Laura Beyer, Hilke Kursawe, Leni-Sophie Sieverding sowie Klara Krüger verteidigen.

 

Im Bilderreigen ging der Nachwuchs der SGS Hannover an den Start und erhielt ebenfalls die Goldmedaille mit Melina Schmidt, Morgane Manga, Angelina Davidyan, Jette Wunderlich, Jenin Al-Rawi und Sophie Weitz.

 

Bei den Gruppen gab es vier gestartete Küren:

Hier rockte der SSC Germania Braunschweig die Halle: Mit einer neuen Kür nach AC/DC und in neuer Besetzung sicherten sich Adriana Orrego Chong, Amelie und Johanna Duddek, Eleni Ruckert, Alena Sophie Schiewe und Sarah Waupke die Goldmedaille. Knapp dahinter auf Platz 2 (ebenfalls in neuer Besetzung) folgten Elisa Sippel, Leonie Zirkler, Audrey Manga, Lilia Kellou, Anna Kasterina sowie Pia und Rika Gesenhus von der SGS Hannover. Platz 3 ging wieder nach Braunschweig mit Alice Bryk, Veronika Pfeifer, Vanessa Schramowski, Iva Tadic, Karolina Tuchs und Dana Vogel.

 

Und auch am Ende bei der Pokalwertung wurde es ein letztes Mal spannend:

In diesem Jahr erkämpfte die SGS Hannover 34 Punkte und bekam damit den Pokal knapp vor dem SSC Germania Braunschweig (29 Punkte) und dem SC Osnabrück (2 Punkte).

 

Zum Abschluss geht ein großes Lob an die Vereine: Durch die hervorragende Arbeit der Trainerinnen und ihrer Synchros scheint es hier somit auch in den nächsten Jahren spannend zu bleiben.

Doch nun geht es erst einmal für alle in die wohlverdiente Sommerpause.

Zurück