Jugendwasserballer auf dem Weg nach Kroatien

Erstellt von Lars Schwarz | | Startseite

Einige niedersächsische Wasserball-Talente können auf eine Teilnahme an der JEM in Portugal hoffen. Zuvor stehen noch verschiedene Lehrgänge und die JEM Qualifikation in Kroatien auf dem Plan.

Die Wasserball-Europameisterschaft für die U15 Junioren wirft ihre Schatten voraus. Bereits vergangenes Wochenende fand der erste Sichtungslehrgang in Potsdam statt, bei dem die Athleten der Jahrgänge 2006/07 ihr Können beweisen durften. Damals wurden die besten Athleten der Bundesländer Bayern, Berlin, Brandenburg, Baden-Württemberg, Niedersachsen und NRW berufen, sie spielten unter den Augen von Bundestrainer Nebojsa Novoselac vor. Der LSN bot unter den 28 Nominierten mit acht Athleten die größte Gruppe auf. In Esslingen wird die Reise nun fortgesetzt, am kommenden Wochenende gehen die Talente dort ins Wasser.

Aus Niedersachsen haben es sechs Spieler in die engere Auswahl geschafft. Darunter zum Beispiel Jurek Daum, der im Vereinssport das Tor der White Sharks verteidigt. Genau wie er sind auch alle weiteren niedersächsischen Teilnehmer im Kader der Haie zu finden, vier haben zudem NK2 Status. Landestrainer Vuk Vuksanovic blickt mit Stolz auf die Qualitäten seiner Schützlinge:

„Alle Athleten haben ein breit gefächertes Repertoire an spielerischen Fähigkeiten, welche ein großes Potential mitbringen, sich für die deutsche Nationalmannschaft bei der JEM 2021 zu empfehlen und gleichzeitig Niedersachsen hervorragend zu repräsentieren."

Doch Esslingen bietet nur einen kurzen Zwischenstopp auf der Reise zur JEM. Bevor der deutsche Kader nämlich am Turnier teilnehmen darf, muss die Qualifikation vom 27. Bis 30. Mai in Kroatien erfolgreich bestritten werden. Das große Ziel der Reisegruppe liegt derweil in Portugal, wo die JEM im Juli ausgetragen wird.

Alle Teilnehmer sind im Vorfeld der Maßnahme PCR-negativ getestet.
Zurück