Glasgow-News | Freitag 06.12.2019

| Startseite

Und da waren es dann gleich zwei im Finale!

Am Nikolaus-Vormittag ging es im schottischen Glasgow schon flott zur Sache. Bei der Kurzbahn-EM startete Malin Grosse über 100m Brust und blieb mit ihrer Zeit von 1:07,97 min nur vier Zehntelsekunden über ihrer erst bei der DKM vor zwei Wochen aufgestellten neuen Bestzeit. Sie schwamm damit auf Platz 35 im Gesamtranking.

Einige Wettkämpfe später hatte auch Angelina Köhler ihren ersten Start in Glasgow. Über die 200m Schmetterling legte sie ein schnelles Rennen direkt neben Katinka Hosszu ins Wasser und konnte sich in 2:07,31 min als Siebte für das Finale am Abend qualifizieren.

Damit gab es im Finalabschnitt am Freitag abend gleich zwei Hannoveraner zu bestaunen. Den Anfang machte Angelina im Finale über 200m Schmetterling. Sie hatte bereits nach dem Vorlauf gesagt, dass sie hier an ihr Limit gegangen sei und im Finale ihr Bestes geben würde. Das tat sie dann auch, in 2:08,92 min konnte sie sich zwar nicht mehr weiter steigern, schwamm aber von Beginn an ein beherztes Rennen über diese Strecke.

Das Langstreckenfinale über 1500m versprach Hochspannung, schwamm doch der amtierende Weltmeister bereits im Vorlauf neben unserem LSN-Schwimmer Sven Schwarz eine Weltjahresbestzeit. Es sollte also ein schnelles Rennen werden. Sven hatte sich als Achter für dieses Finale qualifiziert. Hier verbesserte er seine Vorlaufzeit nochmal deutlich und konnte sich in 14:38,79 min auf einen hervorragenden sechsten Platz schwimmen.

Wir gratulieren zu den tollen Ergebnissen in Glasgow!

Zurück