Generalprobe für den Comic

Erstellt von Jan Schalla | | Startseite

Die vorletzte Stunde des Mini-Schwimmabzeichens fand am vergangenen Montag statt.
Die Fortschritte der Kinder werden immer größer im Vergleich zum Anfang und in dieser Übungsstunde wurden alle Übungen aus dem Comic ausprobiert.
Die Stunde begann mit einer Waschstraße, bei der die Kinder am Beckenrand sitzen bleiben sollten und die Übungsleiter haben die Kinder dann mit Eimern Nass gemacht.
Danach ging es mit zwei verschiedenen Gruppen weiter. Die eine Hälfte der Kinder hat den Seestern in Kombination mit dem Gleiten in Rückenlage geübt und die andere Gruppe hat die Übung der Schatzsuche geübt. Bei dem Seestern haben die Kinder sich versucht alleine auf den Rücken zu legen und an der Wasseroberfläche zu treiben. Danach haben die Übungsleiter die Kinder dann in Rückenlage zurück zum Beckenrand gezogen.
Die andere Hälfte der Kinder hat nebenbei versucht an der Treppe Tauchringe Hoch zu tauchen. Dabei konnte der Schwierigkeitsgrad erhöht werden, indem die Kinder keine Schwimmbrille aufsetzen beim Tauchen.
Die Gruppen haben sich nach kurzer Zeit abgewechselt.
Darauf folgten die Übungen zu den Delfinsprüngen, bei denen die Kinder mit dem Kopf zuerst durch einen Gymnastikring springen sollen. Wenn alle Kinder ein paar Mal durch den Reifen gesprungen waren wurde dieser weiter in das Wasser gehalten und die Kinder sollten in Bauchlage durch den Reifen gleiten. Dabei wurden sie von den Übungsleitern gezogen. Auch hier wurde die Gruppe geteilt und die andere Hälfte der Kinder hat sich auf Matten gelegt und sollte sich dabei nur über den Beinschlag fortbewegen. Dies stellte die Übung Schiffswechsel aus dem Comic dar.
Ab dann wurden die zwei Gruppen wieder zusammengeführt und die Kinder haben alle eine Poolnudel bekommen. Damit sollten sie dann in das Wasser springen und „Autofahren“. Später sollten die Kinder die Poolnudel dann unter die Arme nehmen und sich in Zweiergruppen zusammentun. Ein Kind sollte sich dann an der Poolnudel von ihrem Vordermann festhalten und sich ziehen lassen. Das Kind, welches vorne ist, muss dann sich selbst und das Kind welches sich an ihm festhält durch Arm- und Beineinsatz fortbewegen.
Zum Abschluss haben die Kinder das Atomspiel gespielt. Dabei sollten sie sich durch das ganze Becken mit der Poolnudel zu Musik bewegen. Zwischendurch wurde die Musik dann ausgemacht und ein Übungsleiter hat eine Zahl gerufen und die Kinder sollten sich in so großen Gruppen zusammenfinden.
Ganz am Ende haben die Kinder noch eine neue Übung ausprobiert, welche auch nicht in dem Comic vorhanden ist. Dabei sollten die Kinder sich an den Beckenrand stellen und über zwei hintereinander gelegte Matten laufen und dann in das Wasser springen und bis zur Treppe schwimmen. Von da aus konnten sie dann zum Duschen und umziehen gehen.
Diese Übung war für die Kinder zwar neu, aber sie hatten trotzdem direkt viel Spaß dabei und hatten keine Angst vor dem in das Wasser fallen.
In der nächsten Woche findet dann die letzte Stunde des Pilotprojektes statt

Zurück