DMSM Bundesentscheid in Osnabrück mit drei niedersächsischen Vereinen

Erstellt von Heiko Boknecht | | Startseite

Waspo Nordhorn auf Platz 3 und TOP Organisation in Osnabrück

Zum 24. Bundesentscheid DMS Masters im Osnabrücker Nettebad konnten sich von 116 teilnehmenden Mannschaften insgesamt 18 Mannschaften qualifizieren. Je vier Mannschaften kamen aus Berlin und Nordrhein-Westfalen, je drei aus Hamburg und Niedersachsen und jeweils eine Mannschaft aus Baden, Sachsen, Bremen und Hessen. In einem hochklassigen und stimmungsvollen Wettkampf mit vier Führungswechseln konnte nach 24 Wettbewerben des SCW Eschborn mit 21.867 Punkten seinen Titel verteidigen und den Siegerpokal in Empfang nehmen. Platz zwei ging an Herausforderer SG Dortmund (21.614 Punkte). Den hervorragenden dritten Platz belegte der niedersächsische Herausforderer von Waspo Nordhorn (21.499 Punkte). Die Grafschafter lagen erstmals zum Ende des ersten Abschnitts mit 11.083 Punkten bis Wettkampf 16 in Front. Die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Hessen fiel über 400m Lagen im drittletzten Wettbewerb durch ein 1.000 Punkte-Rennen von Haruka Matsushima und in den abschließenden 100m Freistil. Hier schwamm Marcel Wrack mit neuen Deutschen Mastersrekord in der AK 20 sein Team zu Titel. Gleichzeitig verdrängte die SG Dortmund Waspo Nordhorn noch auf Rang 3. Die Sieger und Platzierten erhielten Ihre Auszeichnungen durch den Vizepräsidenten des Deutschen Schwimmverbandes Wolfgang Hein sowie Quakenbrücks Samtgemeindebürgerbürgermeister Claus-Peter Poppe. Auch der Vorsitzende des Bezirksschwimmverbandes Weser-Ems, Michael Kropp, ließ sich dieses schwimmerische Highlight nicht entgehen.

Überragender Teilnehmer in den Reihen der Nordhorner waren AK55-Schwimmer Marcel Ekkelboom. Er kam mit 3.268 Punkten nicht nur auf die höchste Punktzahl des Teams, sondern stellte über 50m Schmetterling in 0:26,87 auch einen neuen Europarekord auf. Seine Zeiten von 1:01,49 über 100m Schmetterling bzw. 0:57,05 über 100m Rücken wären auch Deutscher Rekord, jedoch besitzt Marcel nicht die notwendige Deutsche Staatsbürgerschaft. Einen deutschen Rekord stellte sein Vereinskamerad Bernd Horstmann über 200m Rücken in der AK 75 in 3:00,13 auf. Insgesamt kam er auf 2.940 Punkte. Mit 2Recht-Starterin Nicole Heidemann (2.905 Punkte) war dieses Trio allein für 42 % der Teampunkte verantwortlich, das im Schnitt 896 Punkte erschwamm. Zum Erfolg trugen zudem bei: Sandra Geiger, Claudia Kern, Marloes Ekkelboom, Gerhardt Lindt, Volker Mende, Jens Rüthemann, Reyk Rüger, Jens Schiphorst und Marvin Beckemper.

Erstmals drei niedersächsische Vereine im Finale

Der zweite niedersächsische Vertreter, die SGS Hannover, kam mit 18.255 Punkten bei der Bundesentscheidpremiere auf Rang 13. Die meisten Punkte (2.653) sammelte und die höchste Punktzahl erschwamm (992 über 100m Brust) Dagmar Frese. Gefolgt von Kai Dorau (2.526) und Nils Frese (2.429). Zum Team aus der Landeshauptstadt gehörten zudem Tobias Diener, Bettina Hillmayr, Alexander Middendorf, Cornelia Neubert, Svenja Staffeldt, Joachim Steincke und Markus Tasche.

Wie im Vorkampf lag der dritte Vertreter des LSN, der TSV Quakenbrück, direkt hinter der SGS Hannover und kam mit guten 17.925 Punkten auf den 14. Rang. Beste Punktesammler im Team war Heiko Boknecht mit 2.604 Zählern, gefolgt von Christina Tapken mit 2.316 Punkte. Es starteten zudem Andreas Stein, Severine Schmitz, Pavel und Isa Schevzov, Stefan Middendorf, Ann-Kathrin Lukannek, Cordula Kringe, Frederike Gründel, Martin Kesse und Hartmut Anneken. Die beste Leistung gelang Heiko Boknecht über 400m Lagen mit 889 Punkten.

Die Artländer waren nicht nur als Teilnehmer, sondern auch gemeinsam mit der SG Osnabrück als Ausrichter gefordert. Mit einer top organisierten Veranstaltung legten sie die Grundlage für ein hochklassiges und spannendes Finale. Die Rennen wurden live im Internet übertragen und erstmals war im Liveticker auch der jeweilige Punktestand verfügbar. Dieser neue Service wurde sehr häufig genutzt und führte vielleicht auch deshalb zu insgesamt 12 deutschen und drei Europarekorden sowie zahlreichen Bestleistungen.

Zurück