DM Berlin 2019 = Bronze für Anne-Kathrin Bucher und Jonas Bergmann

Erstellt von Ute Sprecher | | Berichte/News/Termine

Deutsche Meisterschaften in Berlin, mitten in den niedersächsischen Sommerferien, war für unsere Schwimmer eine Herausforderung. Während andere Aktive in den Urlaub fahren konnten mussten weiterhin Trainingskilometer absolviert werden, um gut vorbereitet am Start zu sein. Das war sicherlich nicht für alle einfach.

Der erste Wettkampftag war in Berlin am Donnerstag und hier standen die 100 m Schmetterling, 200 m Rücken und so einige Staffeln auf dem Programm. Leider gab es an diesem Tag keine Bestzeiten zu verzeichnen. Fynn Kunze schwamm über 200 m Rücken in 2:07,37 auf Platz 11 und qualifizierte damit für das B-Finale. Hier meldete er sich aber ab. Bei den Staffeln kam die Mannschaft des TV Jahn Wolfsburg mit Platz 9 über 4 x 200 m Freistil mixed zum besten Ergebnis der Staffelmannschaften.

Der Freitag begann mit den 100 m Brust und hier konnten sich Philip Brandt und Ruben Reck für das B-Finale qualifizieren. Philip schwamm im Vorlauf in 1:02,58 auf Platz 9. Ruben kam mit neuer Bestzeit von 1:02,62 auf Platz 10. Im Finale verbesserte Philip seine Zeit auf 1:02,04 und gewann das B-Finale und kam im Endergebnis wieder auf Platz 9. Ruben wurde im Finale leider disqualifiziert.

Der Samstag begann mit den 200 m Freistil und hier war Sven Schwarz erneut auf Erfolgskurs. Den erst im Mai diesen Jahres in Essen aufgestellten Landesjahrgangsrekord von 1:52,45 verbesserte er im Vorlauf auf 1:51,96 und konnte sich dann im B-Finale erneut steigern und den erst am Vormittag aufgestellten Rekord auf 1:51,28 verbessern. Den Vorlauf beendete er auf Platz 14 und konnte sich dann im Finale auf Platz 11 steigern. Ebenfalls ins A-Finale schwamm sich Ruben Reck über 200 m Brust. Den Vorlauf beendete er auf Platz in 2:15,48 und damit über 2 Sekunden langsamer als seine bisherige Bestzeit. Im Finale konnte er sich dann aber deutlich steigern und schlug nach 2:13,89 an. Zum Treppchenplatz fehlten ihm hier 48 Hunderstel, so dass Ruben sein Rennen auf Platz 4 beendete.

Den größten Erfolg für das Team aus Niedersachsen konnte Anne-Kathrin Bucher an diesem Samstag erreichen. In 0:33,01 qualifizierte sie sich im Vorlauf über 50 m Brust für das A-Finale und konnte sich dort auf 0:32,63 steigern und holte sich mit dieser fantastischen Leistung die Bronzemedaille ab.

Sonntag, erneut ein Tag für Landesjahrgangsrekorde von Sven Schwarz. Heute standen für ihn die 400 m Freistil auf dem Programm. Im Vorlauf konnte er seinen eigenen, ebenfalls in Berlin aufgestellten Rekord aus Mai von 3:56,94 auf 3:56,88 verbessern und schwamm mit Platz 4 ins A-Finale. Hier konnte Sven nochmal richtig zulegen und schwamm in einem sehr gut besetzten Feld mit Florian Wellbrock, Poul Zellmann und Henning Mühlleitner gut mit und kam mit neuer Bestzeit von 3:54,52 erneut auf Platz 4. Zwei in den Vorläufen aufgestellte Rekorde konnte Sven im Finale erneut verbessern. Eine großartige Vorstellung unseres Ausnahmelangstrecklers.

Ebenfalls einen Platz im A-Finale erschwamm sich Ruben Reck über 200 m Lagen. Platz 4 erreichte er hier in 2:04,21 und konnte diesen Platz auch im Finale verteidigen, wo er aber nochmal deutlich schneller schwamm und bereits nach 2:02,38 anschlug.

Eine weitere Bronzemedaille holte sich im Finale über 50m Schmetterling Jonas Bergmann ab. Im Vorlauf hatte er mit seiner Zeit von 0:24,42 und Platz 5 sicher das A-Finale erreicht und hier gab es ein spannendes Rennen um Platz 3. Ramon Klenz und Jonas Bergmann schwammen beide in 0:24,22 aufs Treppchen und verwiesen Eric Friese, der in 0:24,25 anschlug und David Thomasberger mit 0:24,27 auf die Plätze 5 und 6. Ein super Rennen das Jonas nervenstark absolvierte.

Über 50 m Brust konnten sich gleich drei Schwimmer für die Finalläufe qualifizieren. Philipp Brandt war mit seiner Vorlaufzeit von 0:28,11 als Siebtschnellster im A-Finale am Start und konnte dort in 0:28,23 erneut auf Platz 7 schwimmen. Im B-Finale waren Yannis Hein und Noel de Geus dabei. Im Vorlauf kam Yannis mit 0:29,24 auf Platz 14, im Finale reichten dann sogar 0:29,55 für Platz 12. Noel konnte sich im Vorlauf mit 0:29,38 auf Platz 15 schwimmen und konnte im Finale in 0:29,73 ebenfalls einen Platz gutmachen und wurde 14ter.

Zwei Medaillen und vier Landesjahrgangsrekorde sind die Bilanz einer Deutschen Meisterschaft, die aus niedersächsischer Sicht ein wenig spät angesetzt war. Viele Sportler haben bereits in einer langen Saison neue Bestzeiten und tolle Leistungen präsentieren können. Jetzt stehen noch kurze Restferien auf dem Programm, bevor die neue Saison wiederbeginnt.

Zurück