Der niedersächsische Nachwuchs schwimmt auf Platz 4 in Berlin

Erstellt von Ute Sprecher | | Startseite

Während die älteren Jahrgänge im heimischen Stadionbad in Hannover beim Nordländervergleich um gute Punkte schwammen, zog es die jüngeren Jahrgänge 2009 bis 2011 männlich und 2011 bis 2013 in die Bundeshauptstadt nach Berlin.

Dort stand am Samstag der 10-Ländervergleich der Landesverbände 2022 in der Schwimm- und Sprunghalle im Europa Sportpark auf dem Programm. Eine beeindruckende Kulisse für die vielen jungen Schwimmer*innen im niedersächsischen Team und entsprechend groß war die Freude für diese Auswahlmannschaft nominiert worden zu sein.

Der Wettkampf startete mit der 12 x 50 m Freistil mixed Staffel. In 6:00,56 ging hier der Sieg an das Team aus Berlin, gefolgt vom Schwimmverband Nordrhein-Westfalen in 6:00,80 und dem Sächsischen Team in 6:11,60. Mit einer Endzeit von 6:14,20 folgte dann das Team aus Niedersachsen. Dies war auch schon ein Hinweis auf das Endergebnis, denn bis auf Platz 1 und 2 die noch mal tauschten, blieb die Reihenfolge unverändert.  

Bei diesem besonderen Wettkampf gab es Siegerehrungen in den Jahrgängen für die Plätze 1 bis 3. Über 100 m Brust schwamm Julia Seidler (2011) in 1:23,32 auf Platz 2 und konnte eine Silbermedaille in Empfang nehmen. Platz 1 ging an den Sächsischen Schwimm-Verband mit der Endzeit von 1:22,40.

Im Rennen über 100 m Freistil überzeugte Jano Schröder (2009) mit einer tollen Zeit von 0:55,36 und fast einer Sekunde Vorsprung auf den Zweitplatzierten aus Berlin. Jano durfte hier die Goldmedaille in Empfang nehmen. Gleichzeitig war dies auch die beste Einzelleistung im Jahrgang 2009 und mit 534 Punkten wurde Jano am Ende der Veranstaltung nochmal dafür geehrt.

Die Medaillensammlung, in jeder Farbe, für das Team aus Niedersachsen komplettierte Ferdinand Resch (2010) mit Bronze über 200 m Lagen in 2:25,09.

Der Wettkampf in Berlin wurde mit einer weiteren Staffel beendet. Dieses Mal waren es die 12 x 50 m Lagen mixed. Dieses Mal wurden die Siegerplätze auch in der Reihenfolge der letztendlichen Siegerteams vergeben. Gold ging, mit deutlichem Vorsprung, an den Schwimmverband NRW in 6:39,83, Silber nach Berlin in 6:51,78, auf dem Bronzerang folgte der Sächsische Schwimm-Verband in 6:55,36 und in 7:10,48 folgte dann das Team aus Niedersachsen.

Wir gratulieren dem jungen Team aus Niedersachsen zu einem tollen Platz 4 in Berlin beim 10-Ländervergleich.

Die Mannschaftswertung sah wie folgt aus:

Platz

Verband

Punkte

1.

Schwimmverband NRW

1033

2.

Berliner Schwimm-Verband e.V.

949

3.

Sächsischer Schwimm-Verband e.V.

912

4.

Landesschwimmverband Niedersachsen

681

5.

LSV Brandenburg

645

6.

LSV Sachsen-Anhalt

627

7.

Hamburger Schwimmverband

540

8.

Schleswig-Holsteinischer Schwimmverband

515

9.

Landesschwimmverband Bremen

279

10.

LSV Mecklenburg-Vorpommern

234

 

Die Fotos wurden uns vom Landestrainer Marc Wewstedt zur Verfügung gestellt.

Zurück