Der Mittwoch: 3 neue Rekorde und 18 Finalteilnehmer

Erstellt von Ute Sprecher | | Berichte/News/Termine

Auch am Tag 2 hatten einige Schwimmer aus Niedersachsen wieder Appetit auf neue Rekorde und so sorgte Sven Schwarz in der Mittagszeit für das absolute Highlight, aus niedersächsischer Sicht, an diesem Tag. Nur wenige Wochen nachdem er in Stockholm in 8:02,27 einen neuen Deutschen Jahrgangsrekord (DJR) über 800 m Freistil aufgestellt hatte, gehört dieser nun schon wieder in die Geschichtsbücher, denn heute beendete Sven sein Rennen bereits nach 8:01,82 Minuten. Mit dieser Zeit stand er dann auch selbst-verständlich ganz oben auf dem Treppchen, bei der Siegerehrung für den Jahrgang 2002. So ein DJR bedeutet natürlich auch gleichzeitig eine Verbesserung des bestehenden Landesjahrgangs- und Landesrekordes, die auch beide von Sven aufgestellt wurden.

Bei den Finals am Nachmittag folgten dann zwei weitere Landesjahrgangsrekorde, bei sehr schnellen 200 m Rückenrennen. Den Anfang machte Finn Wendland (2005). Im Vorlauf konnte er sich um über eine Sekunde auf 2:14,71 verbessern und als Zweitschnellster ins Finale einziehen. Dort reichte so eine Zeit dann schon nicht mehr fürs Treppchen. Finn konnte sich aber auch hier erneut verbessern und schwamm mit neuer Bestzeit von 2:12,07 zur Bronzemedaille. Mit dieser Zeit löste er den bisherigen Landesjahrgangsrekord ab, der im Juni 2014 von Valentin Pfeffer mit 2:13,26 festgelegt worden war.

Erst im vergangenen Jahr hatte Lukas Knölker einen Landesjahrgangsrekord (LJR) für 17jährige in 2:06,18 geschwommen. In diesem Jahr war Fynn Kunze als 17jähriger erfolgreich auf dieser Strecke unterwegs und schwamm mit einer Zeit von 2:09,26 am Vormittag sicher auf Platz 1 seines Jahrganges 2002 und damit ins Finale. Hier verbesserte er seine vorherige Zeit um satte 4 Sekunden und schlug mit neuer LJR Zeit in 2:04,65 an. Damit war Fynn der einzige niedersächsische Schwimmer an diesem Wettkampftag, der Vor- und Endlauf gewann.

Die dritte Finalmedaille ging an Lukas Knölker (2001). Im Vorlauf musste er sich mit einer Zeit von 2:10,45 noch mit Platz 4 begnügen. Im Finale schlug er dann aber bereits nach 2:09,14 an und bekam dafür bei der Siegerehrung Bronze.

Noch zwei weitere Bronzemedaillen gab es an diesem Tag für das Team aus Niedersachsen. Bei den 800 m Freistil war im Jahrgang 2004 Levin Perschlow in 8:40,60 erfolgreich. Er konnte seine bisherige Bestzeit gleich um fast 17 Sekunden verbessern. Der ein Jahr ältere Jan Scholz (2003) verbesserte sich ebenfalls um fast 7 Sekunden auf 8:34,93 und nahm damit ebenfalls eine verdiente Medaille mit nach Hause.

Im Vorlauf über 200 m Rücken hatte Mikael Guliyev in 2:11,08 noch auf Platz 3 angeschlagen. In dem sehr schnellen Finallauf reichte dann die verbesserte Zeit von 2:09,54 leider nur noch für den undankbaren Platz 4.

Als Zuschauer konnte man sicherlich nur staunen wie schnell dieser Jahrgang 2007 ist. Im Vorlauf schwamm Daniel Olenberg über 50 m Schmetterling mit neuer Bestzeit von 0:30,31 auf Platz 3. Das Finale hingegen war für die 12jährigen Schwimmer dann schon eher wie ein spannender Krimi, den man nicht beim Zielanschlag, sondern eher nur auf der Anzeigentafel lesen konnte. 0:29,07 war die Zeit des Erstplatzierten, der sich damit noch deutlich von den nachfolgenden Zeiten abhob. Von 0:29,45 für Platz 2 bis zur 0:29,74 von Daniel auf Platz 6 war hier im Hunderstelbereich alles unter der 30 Sekundenmarke vertreten.

Mit einem Deutschen Jahrgangsrekord, zwei Landesjahrgangsrekorden, zwei Goldmedaillen, vier Bronzemedaillen sowie 18 Finalschwimmern ist auch Tag 2 erfolgreich zu Ende gegangen.

Wir wünschen allen Aktiven weitere tolle Erfolge am dritten Tag.

(Foto: swimsportnews)

Zurück