Das Auto bekommt ein Lenkrad

| Startseite

Auch diesen Montag fand wieder eine Übungsstunde des Mini-Schwimmabzeichens statt.
Bis zur fünften Stunde haben die Kinder schon große Fortschritte gemacht, wodurch die Aufgaben auch schon immer anspruchsvoller werden konnten.
Die Stunde ging nach dem Duschen mit der Waschstraße in abgewandelter Form. Dabei haben die Übungsleiter de Kinder während sie am Beckenrand saßen mit einem Eimer Nass gemacht.
Danach wurden die Kinder in zwei Gruppen geteilt. Die eine Gruppe hat das Tauchen mit Tauchspielzeugen geübt. Die andere Gruppe hat den Seestern geübt.
Im Anschluss blieb die Gruppe geteilt. Die Eine Gruppe hat die Übung „Schiffswechsel“ aus dem Comic geübt und die andere Gruppe ist durch einen Ring getaucht.
Bei dem Schiffswechsel, sollten die Kinder vom Beckenrand auf eine Matte springen und  mit dem Schwung dann durch das Wasser gleiten. Nach anfänglicher Skepsis haben sich alle Kinder vom Beckenrand auf die Matte getraut und sind durch das Wasser geglitten.
 Ein großer Teil der Stunde bestand aus dem Schwimmen mit einer Poolnudel. Wie in den vorherigen Stunden, hat jedes Kind eine Poolnudel mit unterschiedlichen Farben bekommen. Vom Beckenrand aus durften dann immer die Kinder mit einer bestimmten Farbe ins Wasser springen und auf die andere Seite des Beckens schwimmen.
Später sollten sie versuchen ihre Arme auch zur Fortbewegung zu nutzen. Dabei sollten sie eine Bahn lang versuchen die Arme Kreisförmig zu bewegen und eine Bahn wie ein Hund zu schwimmen.
Ein bisschen schwieriger wurde es dann, als die Kinder die Poolnudel den Übungsleitern geben sollten, welche sich 2-3m vom Beckenrand weg gestellt haben. Die Kinder sollten dann nacheinander ohne Auftriebshilfen ins Wasser springen und bis zur Poolnudel schwimmen. Die Aufgabe war für viele Kinder erst einmal eine große Herausforderung, aber mit Hilfe von den Übungsleitern haben die Kinder schon große Fortschritte gemacht.
Zum Abschluss sollten die Kinder sich auf die Poolnudeln setzen und ihr „Auto“ fahren. Dafür haben auch alle Kinder ein Lenkrad (Schaumstoffring) bekommen, mit dem sie Lenken konnten.
Die Kinder sind danach erschöpft Duschen gegangen und wir haben uns mit Marcus Reineke noch über den weiteren Verlauf der Übungsstunden unterhalten. Er sieht die Entwicklung der Kinder sehr Positiv und ist begeistert von den großen Fortschritten, die die Kinder machen.
Somit sind wir auch schon auf die nächste Stunde freudig gestimmt.

Zurück