Daniel Olenberg schwimmt gleich zwei Landesjahrgangsrekorde beim LSN Sommer in Hannover

Erstellt von Ute Sprecher | | Startseite

Das Veranstaltungslogo hatte nicht zu viel versprochen, denn bei strahlendem Sonnenschein konnte der Landesschwimmverband die Teilnehmer der Veranstaltung „LSN Sommer 2021“ am vergangenen Wochenende in Hannover begrüßen. Mit 1581 Starts von 48 Vereinen war der Wettkampf auch ein wenig größer als die vorherige Ausgabe für die jüngeren Jahrgänge. Neben dem bereits aus Westerstede bekannten Wettkampfprogramm gab es dieses Mal auch wieder Finalläufe. Zwar nur über die 50 m Strecken, aber der Anfang zur Rückkehr in die bekannten Wettkampfformate wurde gut angenommen. Nachdem die LSN Open im Frühjahr noch ohne Anfeuerungsrufe auskommen mussten, wurden besonders die Finalteilnehmer bei jedem Namensaufruf begeistert angefeuert und während ihrer Rennen von ihrem Teamkollegen, natürlich mit entsprechenden Abständen, lautstark unterstützt.

Das erste Finale am Samstag vor Ende des ersten Abschnittes waren die 50 m Rücken. Hier war die volle Konzentration der Zielrichter gefordert, denn Alena Gemici (2006, Hamelner SV) und Franziska Hauptmann (2001, TV Jahn Wolfsburg) schlugen zeitglich in 0:31,51 an. Gold ging nach Auswertung der Ergebnisse an Alena und Franziska durfte die Silbermedaille in Empfang nehmen. Nur knapp dahinter in 0:31,66 beendete Martha Nolle (2004, SC Altwarmbüchen) dieses Finale auf dem Bronzerang. Bei den Herren war das Ergebnis deutlicher. Leon Maximilian Reinke (2004) vom SC Altwarmbüchen holte sich Gold in 0:27,97, Silber ging an Silas Dalig (2003, W98 Hannover) in 0:28,86 und die Bronzemedaille nahm Niklas Brandes (2002), ebenfalls von W98 Hannover in 0:29,12 in Empfang.

Der Fachausschussvorsitzende Schwimmen Holger Timmermann ehrte vor Beginn des zweiten Abschnittes die von Philipp Brandt (1999) mit vielen Rekordsteigerungen aufgestellten Landesrekorde über seine Bruststrecken sowie Carlotta Ingenerf (2006) für einen bereits etwas älteren Landesjahrgangsrekord über 400 m Lagen und Tillmann Lau (2007) für seinen erst am Wochenende zuvor in Bochum aufgestellten Landesjahrgangsrekord über 50 m Schmetterling in 0:26,90.

Der zweite Abschnitt begann mit den Finals über 50 m Brust. Bei den Damen siegte Sara Tillmann (1996) von W98 Hannover in 0:34,36 vor Alke Heise (1999) von der TWG 1861 Göttingen. Alke schlug in 0:34,85 an. Bronze ging an Mara Sophie Brandes (2006) vom TSV Pattensen in 0:35,67. Beim Finale der Herren waren dann erneut die Zielrichter gefordert. Souverän gewann Philipp Brandt (1999, Celler SC) in 0:28,50 diesen Brustsprint. Platz 2 und 3 kamen zeitgleich in 0:30,11 ans Ziel. Silber ging hier nach Auswertung der Zielrichterzettel an Henrik Fischer von der TWG 1861 Göttingen (1995) und Bronze an Yannis Hein (2000) vom Delmenhorster SV.  

Zum Abschluss des sonnenverwöhnten Samstages standen die Finals über 50 m Freistil auf dem Plan. Bei den Damen und Herren setzten sich jeweils die Sprinter von W98 Hannover durch. Gold ging an Greta Marlene Kolbeck (2003) in 0:27,00. Bei den Herren sicherte sich Mikael Guliyev (2002) den Finaltitel in 0:23,40. Bereits in ihrem zweiten Finale dabei war Alena Gemici. Sie schwamm zu Silber in 0:27,63. Bronze ging bei den Damen an den Vfl Osnabrück mit ihrer Schwimmerin Sophie-Iren Vakas (2003) in 0:27,75. Finn Wendland (2005) hieß der Silbermedaillengewinner bei den Herren. Für die SG RethenSarstedt am Start beendete er sein Rennen in 0:24,34. Dominik Abdou (2004, SV Altwarmbüchen) nahm für seine Endzeit von 0:24,71 die Bronzemedaille entgegen.

Dass man auch in einem Freibad Landesjahrgangsrekorde schwimmen kann, bewies Daniel Olenberg (2007) am Sonntag. Der 14jährige Osnabrücker verbesserte im Vorlauf den aus letzter Woche aufgestellten Rekord über 50 m Schmetterling von 0:26,90 auf 0:26,81.

Zu Beginn des vierten Veranstaltungsabschnittes wurde das letzte angebotene Finale über 50 m Schmetterling geschwommen. Bei den Damen gingen die Medaillen an Sàra Safrankó. Lea Sophie Baechler und Jana Rohde. Für W98 Hannover war Sàra am Start und siegte deutlich in 0:29,39. Lea Sophie (2007) vom Delmenhorster SV sicherte sich Silber in 0:30,19 und Bronze ging erneut nach Hannover. In 0:30,42 sahen die Zielrichter Jana Rohde (2007) von der SGS Hannover auf Platz 3 vorne. Im Protokoll sind dann noch Nantke Aden (2008) vom PSV Oldenburg und Cecilie von Klaeden (2008) von der SGS Hannover ebenfalls mit dieser Endzeit von 0:30,42 auf den Plätzen 4 und 5 aufgeführt.

Seinen zweiten Finaltitel nach den 50 Freistil sicherte sich Mikael Guliyev (2002, W98 Hannover) über die 50 m Schmetterling in 0:25,81. Nur knapp dahinter in 0:25,92 finishte bereits Christopher Weidner (2005) vom Wardenburger SC. Platz 3 ging an den Vfl Osnabrück mit Tjark Brandt (2005), der nach 0:26,41 am Ziel war.

Ebenfalls in diesem Finale vertreten war Daniel Olenberg, der mit Platz 6 zwar noch nicht aufs Treppchen kam, aber seinen erst wenige Stunden zuvor aufgestellten Landesjahrgangsrekord erneut verbesserte. Die neue Marke steht jetzt bei 0:26,66. Herzlichen Glückwunsch Daniel.

Alle weiteren Medaillengewinner können der nachfolgenden Übersicht entnommen werden.

Wir bedanken uns herzlich beim Team der SGS Hannover, das auch die Anforderungen einer Freibadveranstaltung souverän meisterte. Zwei Tage mit spannenden Wettkämpfen waren nur möglich mit einem funktionierenden Kampfrichterteam. Vielen Dank für Euren Einsatz an diesem hochsommerlichen Wochenende.

Zurück