2. Oldenburger Wasserball Grundschulcup

| Startseite

Für einen Tag konnte sich Oldenburg an diesem Mittwoch als Wasserballhauptstadt der Republik bezeichnen. Auf zwei Spielfeldern im Hallenbad Eversten wurden 28 Partien Wasserball zwischen den Oldenburger Grundschulen im Rahmen des 2. Wasserball Grundschulcups ausgetragen, welcher vom Polizei SV veranstaltet wurde.

Für einen Tag konnte sich Oldenburg an diesem Mittwoch als Wasserballhauptstadt der Republik bezeichnen. Auf zwei Spielfeldern im Hallenbad Eversten wurden 28 Partien Wasserball zwischen den Oldenburger Grundschulen im Rahmen des 2. Wasserball Grundschulcups ausgetragen, welcher vom Polizei SV veranstaltet wurde.

Nach der Premiere in 2016 konnte die Zahl der teilnehmenden Teams auf 11 gesteigert werden. Somit waren an diesem Vormittag insgesamt ca. 110 Kinder im Wasser. Das Angebot bereits im Vorfeld des Turniers mit Unterstützung lizensierter Trainer vom Verein Wasserballelemente in den Schwimmunterricht der dritten und vierten Klassen zu integrieren wurde von den meisten Schulen dankend angenommen. Die Vorteile des spielerischen Erlernens der Schwimmstile mit dem Ball und das konditionelle Training durch die Bewegung im Wasser liegen auf der Hand. Hinzu kommt der Spaßfaktor durch die Eigenschaften der Teamsportart und ältesten olympischen Mannschaftssportart.

Mit großem Ehrgeiz und einer gehörigen Portion Spannung machten sich also an diesem Morgen die Schüler auf, um den Oldenburger Wasserballmeister 2019 zu küren. Gespielt wurde im tiefen Bereich des Beckens, sodass die Fortbewegung alleine über das Schwimmen und sogenannte Wassertreten möglich war und das Ganze über eine Zeit pro Spiel von 10 Minuten. Alle Spieler bewiesen, dass diese enorme Anstrengung für sie keine Hürde darstellt. Mit großem Elan sprinteten die jungen Wasserratten von einem Beckenende zum anderen und kombinierten die Fortbewegung mit Pass -und Schussbewegungen sowie vielen Zweikämpfen um den Ball. Dass bei diesem Zusammenspiel der Muskeln und Sinne sämtliche kognitiven Fähigkeiten trainiert werden bedarf wohl keiner Erwähnung. Trotz der Anstrengung hielten die Schüler die Vorrunde mit vier Spielen pro Team durch und stiegen dann nach einer Pause erneut für die Finalspiele ins Wasser.

In den Gruppen A und B kämpften 5 bzw 6 Teams mit folgenden Ergebnissen um den Gruppensieg. JEdes Team wurde zusätzlich zu den Lehrern von einem vom Verein gestellten Coach betreut, der mit Tipps und Tricks zum Wasserball zur Seite stand.

Gruppe A:

1.

GS Haarentor I

8 Punkte

2.

GS Sandkrug I

6

3.

GS auf der Wunderburg

4

4.

GS Hermann-Ehlers I

2

5.

GS unter dem Regenbogen I

0

Gruppe B:

1.

GS Hermann-Ehlers II

8 Punkte

2.

GS Sandkrug II

6

3.

GS Drielake

4 (Tordifferenz +9)

4.

GS unter dem Regenbogen II

4 (Tordifferenz -5)

5.

GS Haarentor II

2

6.

GS Ohmstede

0

Die Finalspiele waren dann von einem immer weiter steigenden Geräuschpegel im Bad durch die Anfeuerungsrufe der Trainer, Mitspieler und Zuschauer geprägt. Knappe Spiele bewiesen das hohe Niveau aller Schulen und den grossen Siegeswillen der jungen Wasserballer. Zunächst sicherte sich die Grundschule unter dem Regenbogen den 7. Platz und die Grundschule auf der Wunderburg den 5. Platz gegen den Sieger von 2016, die GS Drielake. Dann entbrannte der Kampf um die Podiumsplätze mit den Halbfinalspielen. Die Grundschule Haarentor I legte dabei souverän los und holte sich das Finalticket mit einem klaren 6:3 gegen die Grundschule Sandkrug II. Die erste Sandkruger Mannschaft untermauerte die starke Verfassung der Newcomer aus Sandkrug und schlug im zweiten Halbfinale die GS Hermann-Ehlers II mit 9:4. Im kleinen Finale setze sich dann auch Sandkrug durch und holte damit schonmal eine Bronzemedaille in den Landkreis! Im Finale bestand für Sandkrug dann auch noch die Chance auf Gold und das wohl packendste Duell an diesem vormittag ließ den Puls der Teilnehmer merklich höher steigen. Viele enge Zweikämpfe und knappe Entscheidungen komprimiert auf 10 Minuten Spielzeit endetem in einem 2:1 Sieg für Haarentor, die damit erstmals die Trophäe holen und die Früchte ihrer bereits seit längerem im Schwimmunterricht integrierten Wasserballeinheiten ernten. Glückwunsch an dieser Stelle an die Grundschule Haarentor und Heike Gutzeit! Dieses Herzschlagfinale ließ keinen kalt. Doch auch alle anderen Teams zeigten tolle Leistungen und konnten mit Pokalen, Medaillen, Urkunden und Preisen für die Torjäger nach Hause gehen.

Finalspiele

Spiel um Platz 7

Hermann-Ehlers I

U.d. Regenbogen II

4:6

Spiel um Platz 5

A.d. Wunderburg

Drielake

4:2

Halbfinale 1

Haarentor I

Sandkrug II

6:3

Halbfinale 2

Sandkrug I

Hermann-Ehlers II

11:8

Spiel um Platz 3

Sandkrug II

Hermann-Ehlers II

9:4

Finale

Haarentor I

Sandkrug I

2:1

 

Der LSN-Nachwuchsstützpunkt Wasserball getragen vom Polizei SV Oldenburg führt das Turnier durch, um den Grundschülern Schwimminhalte spielerisch zu vermitteln und auch mit der Absicht, die Popularität der Sportart Wasserball zu steigern. Das Turnier war unter diesen Prämissen ein voller Erfolg. Alle Spieler wurden als Folgemaßnahme zur Teilnahme am Allstar-Game an selber Stelle am 1. Juni um 12 Uhr eingeladen. Hierbei sollen Wasserballinhalte vertieft werden und ein weiterer Mittag mit viel Spaß gemeinsam im Wasser verbracht werden.

Der Polizei SV freut sich bereits auf den 3. Oldenburger Grunschulcup in 2020.

 

 

 

 

 

Das Projekt wurde gefördert durch die Niedersächsische Lotto Sportstiftung.

Zurück