Tag 3 in Berlin – Daniel Olenberg schwimmt fantastischen neuen Landesjahrgangsrekord

Erstellt von Ute Sprecher | | Startseite

Während andere Teenager in Niedersachsen den ersten freien Tag des langen Wochenendes genossen, waren die LSN Sportler in Berlin voll fokussiert auf weitere Finalteilnahmen, Medaillen und ein Landesjahrgangsrekord war am dritten Tag auch wieder dabei.

Der Donnerstag begann mit den 200 m Freistil. Im Vorlauf schwamm Daniel Olenberg (2007) in 1:57,01 nur etwas langsamer als Bestzeit und hatte damit Startplatz 2 hinter Limaris Dix der nach 1:56,65 anschlug. Im Finale konnte Daniel dann zeigen das sich das Training der letzten Wochen gelohnt hat und war auf den ersten 100 Metern schon eine halbe Sekunde schneller als im Vorlauf. Sein Konkurrent war da noch dicht bei ihm und es deutete sich ein spannendes Rennen an. Nach 150 Metern hatte sich der Abstand schon etwas vergrößert und auf den letzten 50 Metern wuchs Daniel dann über sich hinaus und beendete diese Teilstrecke in fantastischen 0:27,80 Sekunden. Über 3 Sekunden hatte sich Daniel insgesamt verbessert und holte sich die Goldmedaille in fantastischen 1:53,91.  

Acht Jahre hatte es gedauert den von Tom Reuther am 18.06.2014 aufgestellten Landesjahrgangsrekord zu knacken. Die 1:54,16 von damals sind Geschichte und der neue Rekordhalter in der Altersklasse 15 heißt Daniel Olenberg. Herzlichen Glückwunsch!

Wie am Vortag war Daniel auch in diesem Finale des Jahrganges 2007 nicht als einziger Niedersachse am Start. Tillmann Lau war mit von Partie und konnte seine erst im Vorlauf mit 1:58,66 aufgestellte Bestzeit ebenfalls steigern und schlug nach 1:58,13 auf Platz 4 an. Im Jahrgang 2004 waren gleich drei LSN Schwimmer am Start. Dominik Abdou schwamm in 1:55,26 auf Platz 5. Der junge Ukrainer Maksym Trokhanchuk war bei seiner ersten Teilnahme an einer DJM ebenfalls schnell unterwegs. Im Vorlauf schwamm er bereits Bestzeit in 1:56,85 und konnte sich im Finale erneut auf 1:55,83 verbessern. Damit kam er auf Platz 7. Nils Knittel, war der dritte 2004er in diesem Lauf und wiederholte im Finale seine neue Bestzeit aus dem Vorlauf und schlug erneut in 1:56,02 auf Platz 8 an. Bei den Damen war zuvor Jana Rohde (2007) im Finale über 200 m Freistil dabei. Jana schwamm in 2:10,60 auf Platz 8.

Nach Bronze über 50 m Brust stand Ina Gehring auch bei der doppelten Distanz wieder mit auf dem Siegerpodest. Mit ihrer neuen Bestzeit von 1:13,81 holte sie sich eine weitere Bronzemedaille ab.

Gleich zwei Spitzenschwimmer hat der LSN im Jahrgang 2005 auf den Bruststrecken. Finn Wendland und Christopher Weidner waren erneut beide im Finale dabei. Nur dieses Mal tauschten sie bei der 100 m Strecke die Plätze. Gold ging an Finn mit seiner neuen Bestzeit von 1:03,53. Silber an Christopher der sich ebenfalls nochmal steigern konnte und nach 1:03,68 anschlug. Ebenfalls in ihrem Jahrgangsfinale über 100 m Brust dabei waren Ostap Kotolkin (2006) der in 1:07,48 Platz 5 erreichte und Christos Darginidis (2004) der in 1:07,16 auf Platz 8 schwamm.

Beendet wurde der Donnerstag mit einer weiteren anspruchsvollen längeren Strecke, den 400 m Lagen. Als Achte war Anisa Sabovic mit 5:22,68 ins Finale geschwommen. Hier konnte sie sich nochmal enorm steigern und schlug in 5:16,54 auf Platz 6 an. Platz 6 im Vorlauf und Platz 6 im Finale lautete das Endergebnis für Carlotta Ingernerf (2006). Im Vorlauf war sie noch mit einer Zeit von 5:08,73 am Zielanschlag gewesen, aber fürs Finale konnte sie sich nochmal auf jeder Teilstrecke verbessern, den Anfang machte sie gleich mit den 100 m Schmetterling wo sie fast zwei Sekunden schneller war, als im Vorlauf. Bei 5:03,75 blieb die Uhr dann im Finale stehen. Im Jahrgang 2009 war Luis Kühn über 400 m Lagen am Start. Es sind seine ersten Deutschen Jahrgangsmeisterschaften und es war sein erstes Finale. Im Vorlauf hatte Luis sich über 5 Sekunden verbessern können und war mit neuer Bestzeit von 5:15,59 als Achtschnellster dabei. Ein wenig langsamer war er dann im Finale und schlug in 5:16,16 erneut auf Platz 8 an. Die letzte Medaille des Tages, für das LSN Team, fischte erneut Daniel Olenberg (2007) aus dem Becken. Im Vorlauf mit 4:48,36 noch auf Platz 4 holte er sich dann im Finale mit seiner Endzeit von 4:40,57 die Bronzemedaille ab. Als letzter LSN Finalteilnehmer war Finn Wendland (2005) am Start. Seine Vorlaufzeit von 4:40,47 bedeutete ebenfalls Platz 4 und dabei blieb es dann auch, trotz seiner Leistungssteigerung auf 4:36,63.

Alle Ergebnisse des dritten Wettkampftages der DJM findet ihr in der Übersicht.

Wir wünschen allen Sportlern und Sportlerinnen weiterhin viel Erfolg.

 

Zurück