Startklar in die Zukunft beim SV Burgwedel

| Berichte/News/Termine

Für das dritte Interview zum Thema "Startklar in die Zukunft" hat sich Katrin Leschke bereit erklärt, ein paar Fragen zu ihrem Verein, dem SV Burgwedel zu beantworten.

Hallo Katrin, danke, dass du dich für das Interview bereit erklärt hast. Beschreibe doch zum Start einmal die gegenwärtige Situation in deinem Verein: Wofür steht der SV Burgwedel?

Wir haben zur Zeit 8 ausgebildete Trainer Assistenen von denen 5 auch den Trainer C Schein haben. Der Verein ist eigentlich ein Breitensportverein. Wir legen viel Wert auf eine gute solide Grundausbildung der Schwimmer. Wobei wir mitlerweile auch ganz gute Leistungsgruppen haben, die auf Bezirks- und Landesmeisterschaften schwimmen. Auch bei den Mastersschwimmern sind die Deutschen Meisterschaften im Programm und auch die EM in London und Kranj wurden besucht. Aber auch einige "Gesundheitsschwimmer" und viele die einfach nur so schwimmen, haben wir dabei. Wir freuen uns über alle Mitglieder und sind eigentlich so ein typischer Dorfverein wo das Miteinander noch viel zählt.

Kannst du einmal beziffern, wie vielen Kindern ihr seit vergangenem Sommer das Schwimmen beibringen konntet? Wie viele ÜL hattet Ihr dazu zur Verfügung?

In den Kursen sind die Helfer zum Teil auch ausgebildete Beckenrandhelfer, oder einfach sehr engagierte Jugendliche. Ein aktuellen Rettungsschwimmer haben sie aber alle! Da wir meistens 3 Blöcke mit je 2 Wochen Schwimmkurs anbieten habe ich zum Glück im Verein sehr viele freiwillige Helfer. Im letzten Jahr hatten wir dadurch 14 Jugendliche im Einsatz. Allein in den 10 Anfängerkursen hatten wir 127 Teilnehmer. Noch dazu kommt die Aktion Rettungsring.

Was hat es damit auf sich?

Bei der Aktion bringen wir in Kooperation mit der Stadt Burgwedel und den Schulen (Gymnasium, IGS und Pestalozzi Stiftung) Schülern und Schülerinnen ab der 5ten Klasse das Schwimmen während des Unterrichts bei. Das waren im letzten Jahr auch 58 Personen. So kommen wir auf 185 Jugendliche! Wenn wir die 80 Jugendlichen aus den Bronze Kurse noch dazu rechnen kommen wir auf 265.

Eine beeindruckende Zahl - und trotzdem ist der Bedarf weiter groß oder?

Die ersten zwei Kurs-Blöcke für den Sommer sind jetzt schon ganz ausgebucht. Im dritten Block, der in den letzten beiden Wochen der Ferien stattfindet, sind auch nur noch wenige Plätze verfügbar. Die Nachfrage ist also weiterhin sehr hoch, ja.

Viele Vereine klagen über fehlende Wasserflächen. Wie geht ihr mit dem Problem um?

Die Stadt Burgwedel ist da sehr kooperativ und gibt uns die Wasserfläche so wie wir sie benötigen gegen eine faire Gebühr zur Verfügung. Dies gilt aber leider nur für die Sommermonate. Im Winter haben wir leider gar keine Möglichkeit Kurse anzubieten, da Burgwedel nur ein Freibad hat.

Wie geht es in diesem Sommer weiter? Konntet ihr ÜL dazugewinnen? Wie schätzt du den Bedarf an Schwimmkursen dieses Jahr ein?

Wir sind ständig an der Ausbildung von ÜL dran, wobei uns vor allem die Fort-und Weiterbildung sehr am Herzen liegt. Da die Schüler/innen ja leider nach dem Abitur häufig zum studieren/arbeiten Burgwedel verlassen versuchen wir jüngere Schwimmer ständig auszubilden und an die Aufgabe heranzuführen. Dieses Jahr wird bestimmt noch einiges auf uns zu kommen. Wir könnten noch mehr Schwimmkurse anbieten, aber wir sind alle auch berufstätig und machen die Kurse "nebenbei".

Wie konnte der LSN bei alledem unterstützen?

In erster Linie hat uns der LSN finanziell sehr geholfen. Durch die weiteren Mittel waren wir in der Lage, neue Materialien zu beschaffen, die uns jetzt natürlich zu Gute kommen und vor allem für den Sommer helfen, weitere Kinder ans Wasser heranzuführen.

Zurück