LSN-Wasserballer in Lloret de Mar auf Platz drei

Erstellt von Dorothea Pielke | | Berichte/News/Termine

Nachwuchsauswahl im Duell mit zahlreichen internationalen Kontrahenten

Die Auswahlmannschaft des Landesschwimmverbands Niedersachsen nahm am internationalen Wasserballturnier von „Be Water my Friend“ im spanischen Lloret de Mar teil. Die internationale Ausbildung der Kaderathleten des LSN wird damit weiter vorangetrieben, ebenso wie durch diese Maßnahme im Bereich der Schiedsrichterförderung ein Akzent gesetzt werden konnte. Das internationale Turnier in Spanien setzte den Auftakt zur Vorbereitung unserer Jungs auf die anstehenden nationalen Aufgaben.

Die Veranstaltung war ein weiterer Baustein zur Entwicklung der jungen Spieler auf ein internationales Niveau. Das scheint bislang schon ganz gut gelungen zu sein, platzierte sich die Mannschaft aus einem 18er-Feld auf Platz drei. Das Turnier wurde mit Mannschaften aus Spanien, Italien, Ungarn, Serbien, Rumänien und sogar Schottland bestückt. Das Team unter der Leitung von Michael „Mike“ Bartels und Holger Rähse blieb in der Vorrunde verlustpunktfrei und schlug mit CN Mataro den Vierten der spanischen Meisterschaft. Im Viertelfinale konnte mit CN Mediterrani geschlagen werden, bevor die Mannschaft gegen den spanischen Meister CN Barcelona und späteren Turniersieger im Halbfinale das Nachsehen hatte. Im kleinen Finale konnte sich das Team gegen die Auswahl von Mladost Becej aus Serbien durchsetzen. Daneben konnte sich noch die Jugendmannschaft des oftmaligen Champions League-Teilnehmers aus Eger (Ungarn) an unseren Jungs vorbeischieben.

Der Kern des Teams bestand aus den Nationalspielern Henry Bock, Finn Rotermund, Phil Portisch, Mats Lerner, Henri Riehn, Jasper Wiegmann und Marius Greiner. Letzterer wurde aus der Masse der Spieler des Turniers zum Allstarspieler (gekürt werden die besten sieben Akteure) gewählt und erhielt einen Sonderpokal. Das Team wurde komplettiert durch die DSV-erfahrenen Spieler Lajos Lautenbach und Lukas Stache sowie Jannis Bolles, Bjarne Fischer, Lucca Heinreich und Vincent Böker. Wenn man berücksichtigt, dass die Mannschaft zur Hälfte aus Athleten des jüngeren Jahrgangs 2004 bestand, ist das erzielte Ergebnis umso höher zu bewerten ist.

LSN goes Paris ! ! !

Zurück