Landesmeisterschaften Masters 2018 in Achim

Erstellt von Heiko Boknecht | | Startseite

SGS Hannover beste Mannschaft

Nach zwei Gastspielen in Goslar fanden sich in diesem Jahr die niedersächsischen Masters-Sportler im Hallenbad Achim zusammen, um die Titelträger in den 26 Einzel- und acht Staffelwettbewerben zu ermitteln. Knapp zwei Wochen nach den kontinentalen Meisterschaften im slowenischen Kranj hatten 165 Masters aus 50 Vereinen gemeldet. Das schnelle sechs Bahnen 25m Bahn-Becken zog in diesem Jahr zahlreiche jüngere Masters an. Die älteren Altersklassen waren insbesondere bei den Frauen schwächer besetzt. Das schwimmerische Niveau war höher als in den Vorjahren. Viele nutzen die Möglichkeit, die neue Kurzbahnsaison mit schnellen Zeiten und/oder Rekorden zu nutzen.

Die ausrichtende Schwimmabteilung des TSV Achim hatte die Veranstaltung mit den Wettkampfgericht unter den Schiedsrichtern Sven Topp (Achim) und Andreas Helmhold (Salzgitter) jederzeit im "Griff" und sorgte für einen reibungslosen Ablauf. Abteilungsleiter Dieter Lerch konnte mit dem stellvertretende Bürgermeister der Stadt Achim die lokale Politik zur Eröffnung der Veranstaltung gewinnen. Beide überreichten Regine Woll (Jg .1936) vom MTV Gifhorn einen Ehrenpreis für die Teilnahme als älteste Teilnehmerin. In der Gesamtwertung um den Pokal für die größte Breite im Masterssport reichte es für seinen Verein mit 219 Punkten zu Rang neun. Gewinner wurde nach einem Jahr Unterbrechung die SGS Hannover mit 521 Punkten. Vorjahressieger MTV Goslar war zwar wiederum zahlreich vertreten, aber u.a. ohne Staffeln. Rang zwei belegte der VfL Rastede (375 Pkt.) vor dem TVV Neu Wulmstorf (310 Pkt.).

Im Medaillenspiegel lagen die Hauptstädter von der SGS mit insgesamt 27 Einzelsiegen ebenfalls an der Spitze. Gefolgt vom TSV Quakenbrück mit 18 Titeln und dem SC Hellas Salzgitter mit 14 Landestiteln. Auf je 12 Erfolge kamen der Helmstedter SV und der TSV Achim. Platz sechs ging an die SG Wiste (11), Platz sieben an den MTV Goslar (10). Mit dem Wilhelmshavener SSV, ATS Cuxhaven und der SGS Verden/Dörverden errangen drei Teams je acht Landesmeisterschaften. 28 weitere Mannschaften holten mindesten einen Sieg.

Beste weibliche Leistung nach der DSV-Masterpunktetabelle:

Dagmar Frese

SGS Hannover

AK 60

50m Brust

0:39,40

924 Punkte

Christiane Reiß-Abdulrahman

SGS Hannover

AK 55

50m Rücken

0:37,29

877 Punkte

Anna Lefers

TSV Achim

AK 20

50m Schmetterling

0:29,53

846 Punkte

Henriette Schmitz

SC Hellas Salzgitter

AK 35

50m Rücken

0:33,69

819 Punkte

Leonie Bertram

Blau-Weiss Buchholz

AK 20

100m Freistil

1:01,88

817 Punkte

Beste männliche Leistung nach der DSV-Masterpunktetabelle:

Sascha Janitzki

MTV Goslar

AK 40

200m Brust

2:24,37

969 Punkte

Heiner Knust

SV Hesel

AK 55

50m Freistil

0:26,53

949 Punkte

Matthias Koch

TV Jahn Wolfsburg

AK 55

100m Freisitl

1:02,36

805 Punkte

Heiko Boknecht

TSV Quakenbrück

AK 50

200m Brust

2:47,12

793 Punkte

Jan Tischbier

SC Hellas Salzgitter

AK 20

50m Freistil

0:24,79

792Punkte

Die Siegerehrungen in den Pausen rundeten die gelungene Veranstaltung ab und wurden durchgeführt von Sven Topp als Vertreter des LSN-Präsidiums und Heiko Boknecht als Sachbearbeiter Masters im LSN.

Zurück