"SAVE THE DATE LSN-Verbandstag 18. Mai 2019 in Hildesheim"

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften 2018 in Berlin

| Startseite

Bei der DKM 2018 in Berlin ging es an allen vier Wettkampftagen flott zur Sache, die LSN-Aktiven zeigten tolle Leistungen.

Am ersten Tag (Donnerstag 13.12.) konnte sich in der Juniorenwertung Angelina Köhler (Hannover 96) über 200m Schmetterling in 2:10,05 min die Goldmedaille bereits im Vorlauf sichern, mit dieser Zeit war sie auch sicher für das A-Finale am Nachmittag qualifiziert. In neuer Best- und neuer Landesrekordzeit von 2:08,71 min schwamm "Angie" im Finale in einem packenden Finish zur Bronzemedaille. Nur hauchdünne 2 Hundertstel Sekunden haben zu Silber gefehlt.

Ebenfalls Schnellster in der Juniorenwertung war Philipp Brandt (W98 Hannover) über 100m Brust, über die er sich in neuer Landesrekordzeit von 0:59,79 min die Goldmedaille erkämpfte. Mit dieser Zeit ging es für Philipp in das A-Finale am Nachmittag. Dort schwamm er direkt neben seinen Vereinskollegen Ruben Reck, der sich als Zweiter in 0:59,53 min hierfür qualifiziert hatte. Beide Sportler zeigten auch am Nachmittag wieder tolle Leistungen, Philipp schwamm in 0:59,92 min auf den fünften Platz und Ruben konnte das Finale in 0:59,97 min knapp dahinter als Sechster beenden.

Eine weitere A-Finalteilnahme konnte sich Malin Grosse (SGS Hannover) über 100m Brust erkämpfen. Malin erreichte in 1:08,26 min als Vorlauf-Vierte das A-Finale. Hier schwamm sie als jüngste Teilnehmerin dieses Finales in neuer Bestzeit von 1:07,85 min auf den 5. Platz.

Ein weiteres Highlight am Nachmittag waren die 1500m Freistil der Herren. Langstreckler Sven Schwarz (W98 Hannover) konnte sich als "Youngster" in diesem schnellsten Zeitlauf gut behaupten und schwamm in neuem Deutschen Altersklassenrekord von 14:46,82 min auf den 4. Platz. Erst von knapp vier Wochen hatte Sven diesen im Rahmen der Landeskurzbahnmeisterschaften in Hannover selbst auf 14:48,62 min gesetzt.

Weitere Finalteilnahmen gab es für Madlen Wendland (SG RethenSarstedt) über 200m Lagen (Platz 2 im C-Finale), Anna Friedrich (W98 Hannover) über 100m Freistil (Platz 1 im C-Finale), Sára Safrankò (W98 Hannover) über 100m Freistil (Platz 4 im C-Finale), Katharina Wrede (SSG Braunschweig) über 100m Freistil (PLatz 8 im C-Finale), Victoria Suchantke (Hannover 96) über 100m Brust (Platz 2 im C-Finale), Yannis Hein (Delmenhorster SV) über 100m Brust (Platz 4 im B-Finale) und Maik Lüdtke (W98 Hannover) über 100m Brust (Platz 7 im B-Finale).

 

Der zweite Tag der DKM 2018 brachte viele neue Bestzeiten, 11 Finalqualifikationen, 6 Medaillen und 2 Deutsche Jahrgangsrekorde durch die LSN-Aktiven.

Zu zwei Goldmedaillen schwamm Angelina Köhler (Hannover 96), die bereits im Vorlauf über 50m Schmetterling in 0:26,43 min die Juniorenwertung gewann und auch einen neuen Deutschen Jahrgangsrekord aufstellte, der zuvor bereits neun Jahre Bestand hatte. Im A-Finale am Nachmittag setzte Angelina nochmals eins drauf und verbesserte ihre Zeit und damit auch den erst am Vormittag aufgestellten Rekord auf 0:26,11 min. Niemand war schneller als Angie und so gab es am Nachmittag die Goldmedaille in der offenen Klasse und den Titel Deutsche Kurzbahnmeisterin.

Ebenfalls zwei Goldmedaillen konnte sich Anna Friedrich (W98 Hannover) erschwimmen. In der Juniorenwertung am Vormittag schwamm sie in 2:11,77 min zu Gold und ins A-Finale. Am Nachmittag gab es im Finale dann nochmal eine deutliche Leistungssteigerung und eine neue Bestzeit. In 2:09,56 min konnte sich Anna den Meistertitel und die Goldmedaille in der offenen Klasse sichern.

Die Bronzemedaille in der offenen Wertung erkämpfte sich Malin Grosse (SGS Hannover). Mit einer 4:49,76 min im Vorlauf blieb sie noch knapp über der Meldezeit, konnte sich aber als Fünftplatzierte sicher für das A-Finale qualifizieren. Im Finale konnte sich Malin in einer neuen Bestzeit von 4:43,34 min nach einem packenden Finish den dritten Platz und die Medaille sichern.

Bronze in der Juniorenwertung errang Victoria Suchantke (Hannover 96) über 400m Lagen im Jahrgang 2000. In 4:54,33 min schwamm sie bereits im Vorlauf auf den dritten Platz und qualifizierte sich damit auch für das B-Finale am Abend. Hier erreichte Victoria in 4:54,95 min den 8. Platz.

Weitere Finalteilnehmer waren Paulina Köhler (Hannover 96) über 400m Lagen (Platz 7 im B-Finale), Fynn Kunze (TWG 1861 Göttingen) über 400m Lagen (Platz 8 im B-Finale), Sára Safrankò (W98 Hannover)über 50m Schmetterling (Platz 6 im B-Finale), Inga Fehlhaber (W98 Hannover) über 200m Rücken (Platz 7 im B-Finale), Madlen Wendland (SG RethenSarstedt) über 200m Rücken (Platz 3 im C-Finale) und Lukas Knölker (SGS Hannover) über 200m Rücken (Platz 7 im B-Finale).

 

Die Rekordjagd ging am dritten Tag der DKM 2018 ungebrochen weiter. Über 800m Freistil konnte Sven Schwarz (W98 Hannover) im schnellsten Lauf am Nachmittag in 7:40,78 min nicht nur die Bronzemedaille ergattern, sondern auch seinen eigenen Deutschen Altersklassenrekord, erzielt bei den Landeskurzbahnmeisterschaften in Hannover, um satte 8 Sekunden unterbieten. Sein Vereinskamerad Markus Kriks schwamm die 800m Freistil in Sichtweite nur zwei Bahnen daneben und konnte in neuer Bestzeit von 8:03,15 min den 7. Platz erkämpfen.

Auch Angelina Köhler (Hannover 96) schwamm im A-Finale über 50m Freistil mit einem neuen Deutschen Altersklasenrekord in 0:24,80 min zur Bronzemedaille . Auch sie hielt den alten Rekord von 0:24,95 min selbst, erst im Oktober in Aachen aufgestellt. Bereits im Vorlauf gewann Angelina in 0:25,17 min die Goldmedaille in der Juniorenwertung.

Einen neuen Landesrekord über 50m Brust erzielte Philipp Brandt (W98 Hannover) in 0:27,30 min und wurde dafür mit der Goldmedaille in der Juniorenwertung belohnt. Im A-Finale am Nachmittag schwamm Philipp in 0:27,53 min auf den undankbaren vierten Platz.

Auch Anna Friedrich (W98 Hannover) erschwamm in der Juniorenwertung eine Goldmedaille, sie erreichte über 100m Rücken in 1:01,54 min den ersten Platz. Im A-Finale am Nachmittag konnte sich Anna nochmals steigern und in 1:00,60 min auf den 6. Platz schwimmen.

Bronze in der Juniorenwertung holte sich Victoria Suchantke (Hannover 96) über 200m Lagen, in 2:18,50 min schwamm sie im Vorlauf auf den 3. Platz, im B-Finale ging es für sie in 2:19,39 min auf den Platz 6. Über 50m Brust konnte sich Victoria in das C-Finale schwimmen, das sie in 0:33,02 min auf dem 7. Platz beendete.

Auch im A-Finale schwammen Malin Grosse (SGS Hannover), die über 200m Lagen in 2:16,62 min den 6. Platz erzielte und Ruben Reck (W98 Hannover), der die 200m Lagen in 1:58,93 min auf dem 5. Platz beendete. Nicole Heidemann (TV Meppen), bereits vor knapp zwei Wochen bei der Detschen Mastersmeisterschaften mehrfach erfolgreich, konnte über 50m Brust im A-Finale in 0:31,75 min auf den 8. Platz schwimmen.

Ein neuer Landesrekord wurde auch in den Staffelwettkämpfen erzielt. Die Damenmannschaft von W98 Hannover mit Inga Fehlhaber, Anne-Kathrin Bucher, Anna Friedrich und Sára Safrankò verbesserte den Rekord über 4x50m Lagen auf 1:53,79 min. Der bisherige Rekord aus dem Jahr 2007 stand bei 1:55,88 min.

Weitere Finalteilnehmer am Samstag waren Inga Fehlhaber (W98 Hannover) über 100m Rücken (Platz 3 im C-Finale), Lukas Knölker (SGS Hannover) über 100m Rücken (Platz 3 im C-Finale), Anne-Kathrin Bucher (W98 Hannover) über 50m Brust (Platz 4 im B-Finale), Maik Lüdtke (W98 Hannover) über 50m Brust (Platz 2 im C-Finale), Yannis Hein (Delmenhorster SV) über 50m Brust (Platz 4 im C-Finale), Sára Safronkò (W98 Hannover) über 50m Freistil (Platz 4 im B-Finale), Katharina Wrede (SSG Braunschweig) über 50m Freistil (Platz 7 im B-Finale) und Jonas Bergmann (VfL Osnabrück) über 50m Freistil (Platz 3 im C-Finale).

 

Weiter gings mit Rekordjagd am vierten und letzten Tag der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2018 in Berlin.

Bereits im Vorlauf schnappte sich Angelina Köhler (Hannover 96) über 100m Schmetterling in 0:58,17 min einen neuen Landesrekord, der bisher bei 0:58,58 min stand und von ihr selbst im Oktober in Aachen erzielt wurde. Am Nachmittag im A-Finale legte Angelina noch einen drauf. In 0:57,42 min schwamm sie dem Feld davon und schlug als Erste und neue Deutsche Kurzbahnmeisterin im Ziel an. Diese Zeit bedeutete nicht nur nochmals die Unterbietung des am Vormittag aufgestellten Landesrekordes, sondern zugleich auch einen neuen Deutschen Altersklassenrekord, der seit 2013 in 0:57,99 min von Alexandra Wenk gehalten wurde.

Unser Langstrecken-Duo Markus Kriks und Sven Schwarz (beide W98 Hannover) machte es über 400m Freistil spannend. Beide hatten sich nach schnellen Vorläufen für die Finals am Nachmittag qualifiziert. Markus erzielte im B-Finale in 3:50,21 min einen 4.Platz, sein damit erzielter Deutscher Jahrgangsrekord für 16-jährige, der bisher bei 3:50,34 min lag, sollte aber nur einen Lauf Bestand haben. Hier startete Sven Schwarz im A-Finale und schwamm in neuer Bestzeit von 3:46,61 min auf den 5. Platz und nahm seinen Vereinskollegen den gerade erzielten Deutschen Jahrgangsrekord flugs wieder ab.

Einen weiteren Deutschen Jahrgangsrekord erkämpfte sich Malin Grosse (SGS Hannover) über 200m Brust. Mit einer 2:27,83 min im Vorlauf konnte sie sich als Zweite für das A-Finale qualifizieren. Hier gab es eine deutliche Steigerung zu einer neuen Bestzeit. Malin beendete das Rennen in 2:25,77 min und gewann damit die Bronzemedaille. Der alte Jahrgangsrekord stand seit 2014 bei 2:25,90 min.

Zu einem neuen Landesrekord schwamm in einem tollen Rennen Ruben Reck (W98 Hannover) über 200m Brust. Als Vorlaufschnellster konnte er seine Dominanz auf dieser Strecke im A-Finale deutlich ausspielen und mit einer Körperlänge und satten 2 Sekunden Vorsprung zum Meistertitel schwimmen. In neuer Bestzeit von 2:07,60 min gewann er die Goldmedaille und unterbot als neuer Deutscher Kurzbahnmeister seinen eigenen Landesrekord aus dem Jahr 2014, der bei 2:09,94 min lag, sehr deutlich.

Brustspezialist Phlipp Brandt (W98 Hannover) holte sich im Vorlauf über 200m Brust in 2:11,73 min die Silbermedaille in der Juniorenwertung. Im A-Finale konnte sich Philipp nochmals steigern und in 2:11,31 min als Fünfter anschlagen. Auch der dritte LSN-Schwimmer im A-Finale über 200m Brust konnte sich zum Vorlauf nochmals steigern. Yannis Hein (Delmenhorster SV) schlug im Finale in 2:12,35 min auf dem siebten Platz an.

Weitere Finalteilnehmer am letzten Tag der DKM waren Maik Lüdtke (W98 Hannover) über 100m Lagen (Platz 8 im B-Finale), Aye Oostermann (SV Neptun Emden) über 100m Lagen (Platz 6 im C-Finale), Anna Friedrich (W98 Hannover) über 400m Freistil (Platz 2 im B-Finale), Madlen Wendland (SG RethenSarstedt) über 100m Schmetterling (Platz 7 im B-Finale), Jan Hesse (W98 Hannover) über 100m Schmetterling (Platz 6 im C-Finale) und Victoria Suchantke (Hannover 96) über 200m Brust (Platz 7 im B-Finale).

Herzlichen Glückwunsch an alle LSN-Sportler zu den Erfolgen in Berlin.

(Fotos: dsv/Jo Kleindl)

Zurück